„Das Festival setzt sich zum Ziel, seinen Besuchern die reiche Kultur Russlands in all ihrer Vielfältigkeit vorzustellen“, heißt es in der Pressemitteilung. Im besten Falle sollen sie dazu bewegt werden, nach Russland zu reisen. So können sich die Besucher auf ein spannendes Programm mit Workshops, musikalischen Beiträgen, Ausstellungen und Filmvorführungen freuen.

Das Festival wird durch das Glockenspiel des einzigartigen russischen Instruments Bilo eingeläutet, dessen Grundlagen danach gleich in einem Workshop erlernt werden können. Das musikalische Highlight des Festivals ist der Auftritt der Opernsänger des Mariinski-Theaters Katarzyna Mackiewicz und Alexander Trofimow. Die Schönheit Russlands können die Gäste anschließend bei der Präsentation des Fotowettbewerbs „Das schönste Land“ entdecken. 

Wer selbst mitgestalten möchte, dem sei die Ausstellung russischer Seidentücher ans Herz gelegt. Außerdem werden russische Spiel-, Kurz- und Animationsfilme präsentiert, so auch die beliebte Zeichentrickserie „Mascha und der Bär“, die mittlerweile in über 100 Ländern ausgestrahlt wird. Kinder können sich am interaktiven Puppenstück „Petruschka“ erfreuen, das schon seit 300 Jahren zum russischen Theater gehört. 

Organisiert wird das Festival vom Kulturministerium der Russischen Föderation mit Unterstützung des russischen Außenministeriums sowie unter Mitwirkung der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland und des Generalkonsulats Russlands in München. In diesem Jahr fand das Kulturfestival bereits im kasachischen Almaty und in Wien statt. Nach dem Besuch in der bayerischen Hauptstadt wird es noch in Helsinki, Madrid und Athen Halt machen. 

Das volle Programm finden Sie hier