Eine Szene aus dem Film "Mädchen im Eis". Foto: Pressebild

Am Donnerstag, dem 21. Mai, feiert die deutsch-russische Koproduktion „Mädchen im Eis“ („Pingwin naschewo wremeni“) in Hamburg ihre Deutschlandpremiere, zu der neben den deutschen Produzenten und dem Regisseur Stefan Krohmer auch der Hauptdarsteller und Produzent Aleksei Guskov und die Hauptdarstellerin Lucie Heinze erwartet werden.

„Mädchen im Eis“ ist eine skurrile Liebeskomödie, die im schneeverhangenen Norden Russlands spielt. Die junge Deutsche Winja sucht dort nach ihrer großen Liebe Andrei. Sie findet ihn – mit Frau und Baby an seiner Seite. Und dann ist da noch der mysteriöse Öko-Oligarch, der in den schneebedeckten Weiten einen apokalyptischen Kurzfilm drehen will und es sich zur Aufgabe gemacht hat, Winja zu ihrem Glück zu verhelfen – jedoch nicht immer mit legalen Mitteln.

Es ist eine bewegende Liebesgeschichte gepaart mit einer Menge schwarzem Humor; ein spannendes Road-Movie mit Pinguinen, das von Stefan Krohmer (Sie haben Knut) nach dem Drehbuch von Stefan Nocke (Die Vermessung der Welt) liebevoll inszeniert wurde. Die Hauptrolle spielt die sympathische junge Newcomerin Lucie Heinze (Fünf Freunde) neben dem bekannten russischen Schauspieler und Produzenten Aleksei Guskov (Das Konzert), der in seiner Rolle als steinreicher, fanatischer Umweltaktivist begeistert. Mit dabei ist ebenfalls Yuri Kolokolnikov, bekannt durch seine Rolle als Styr in „Game of Thrones“.

Der Film ist ab 21. Mai unter anderem im Cinemaxx Potsdamer Platz in Berlin, dem Metropol in Düsseldorf, dem Programmkino Ost in Dresden, dem Berger Kino in Frankfurt am Main, dem Abaton Kino in Hamburg, dem Münchner Freiheit Kino in München und dem Delphi Kino in Stuttgart zu sehen. Die genauen Termine und  weitere Spielstätten finden Sie hier

 

Verlosung

Passend zum deutschen Kinostart der deutsch-russischen Koproduktion „Mädchen im Eis“ am 21. Mai verlost Russia Beyond The Headlines mit freundlicher Unterstützung von X Verleih AG 5x2 Kinokarten und von den Hauptdarstellern signierte Filmplakate. Zur Verlosung geht es hier