Interpol: Russischer General übernimmt Vize-Vorsitz

11. November 2016 Jekaterina Tschulkowskaja
Erstmals ist ein Russe in die Organisationsleitung gewählt worden
Alexander Prokopchuk
Alexander Prokoptschuk. Quelle:INTERPOL

Alexander Prokoptschuk, Chef des Nationalen Interpol-Büros beim russischen Innenministerium, wird neuer Vize-Präsident der Internationalen Kriminalpolizei-Organisation, teilt das Ministerium auf seiner Homepage mit. Damit ist erstmals ein Russe in das Leitungsgremium der internationalen Polizeibehörde gewählt worden. Die Wahl bestätige das hohe Ansehen Russlands im Kampf gegen die internationale Kriminalität, so das Innenministerium.

Interpols Vorsitz übernimmt Chinas stellvertretender Minister für die öffentliche Sicherheit, Meng Hongwei.

Wer ist Interpols neuer Vize-Chef?

Der gebürtige Ukrainer schloss 1983 ein Romanistik- und Germanistikstudium an der Kiewer Staatlichen Universität ab.

In den Neunzigerjahren verantwortete er die Personalpolitik, die Datensicherheit und die Korruptionsbekämpfung bei der Föderalen Steuerbehörde Russlands.  

Im Jahr 2000 promovierte er an der Nationalen Hochschule für Steuerwesen in Jura und Ökonomie.

2003 ist Alexander Prokoptschuk per Präsidentenerlass zum General-Major der russischen Miliz befördert worden. Seit dem Jahr arbeitet er im russischen Innenministerium. Dort hatte er anfangs den Stab des Vize-Ministers und Chefs der Abteilung für Wirtschaftskriminalität geleitet, bevor er die Verantwortung für die internationale Zusammenarbeit im Ressort für Wirtschaftssicherheit übernahm. Seit 2011 leitet er das Nationale Interpol-Büro in Russland.

Prokoptschuk war an Kampfeinsätzen beteiligt und ist für seine Tätigkeit mehrmals ausgezeichnet worden. 

Alle Rechte vorbehalten
+
Folgen Sie uns auf Facebook