Hidschāb über dem Trikot für russische Futsal-Spielerinnen

20. Oktober 2016 Alexey Mosko
Die russischen Spielerinnen des Futsal-Nationalteams bestritten ihre Freundschaftsspiele im Iran in den für den Gastgeber traditionellen Hidschābs. Diese Geste kam nicht bei allen russischen Fans gut an.
hijab
Die Fotos der russischen Spielerinnen in Hidschabs verärgerten viele Facebook-Nutzer. Quelle:Facebook

Am Dienstag und Mittwoch bestritt die russische Futsal-Nationalmannschaft der Frauen zwei Spiele gegen den Iran in der iranischen Hauptstadt Teheran. Diese scheinbar triviale Nachricht verursachte große Diskussionen unter russischen Internetnutzern, da die russischen Spielerinnen, wie auch ihre Gegnerinnen, in Hidschābs aufliefen. Da es sich um Freundschaftsspiele handelte, entschieden sich die Spielerinnen für die traditionelle Bekleidung des Gastgeberlandes. Das erste Spiel endete mit einem Unentschieden (3:3), das zweite mit einem Sieg Russlands (5:3). Ein Fotobericht wurde auf der Facebook-Seite des russischen Futsal-Verbandes veröffentlicht. 

Die Fotos der russischen Spielerinnen in Hidschabs verärgerten viele Facebook-Nutzer. „Das ist politische Prostitution. Wann beginnen wir damit, uns selbst zu respektieren? Werden muslimische und russische Spielerinnen bei einem Spiel auf dem Kreml-Gelände Kokoschniki tragen?", wütete der Nutzer Alexei Schepin. „Das war kein Pflichtspiel, sondern ein Freundschaftsspiel. Die Regeln sind ebenfalls „freundschaftlich“. Wenn man damit nicht zufrieden ist, dann sollte man auf ein solches Treffen einfach verzichten“, so die Analyse des Nutzers Alexander Iwanow.

Warum Burkinis in Russland kein Thema sind

Alle Rechte vorbehalten
+
Folgen Sie uns auf Facebook