Das Projekt


Russland HEUTE ist ein Teil des globalen Medienprojektes von Russia
Beyond the Headlines
, das monatliche Beilagen weltweit in namhaften
Tageszeitungen produziert. Ab Dezember 2010 erscheint Russland HEUTE
immer am 1. Mittwoch des Monats als Beilage in der Süddeutschen Zeitung.

Ziel unseres Projektes ist es, das heutige Russland in all seinen Facetten zu
präsentieren und das Land, seine Leute und die Stimmung in der
Gesellschaft zu zeigen. So, wie es die Leser der internationalen Zeitungen
vielleicht nocht nicht kennen, weil oft die nachrichtliche Aktualität im
Vordergrund steht und wenig Platz ist für russlandspezifische Themen.



Das Team


Das Team

Die Menschen hinter Russia Beyond The Headlines:
40 Mitarbeiter – Länder- und Fotoredakteure, Layouter, Gestalter – produzieren von Moskau aus elf Beilagen in acht Sprachen. Die meisten Kollegen sind jünger als 30 Jahre. Alle haben in dem Land, über das sie ihre Beilage produzieren, jahrelang gelebt und studiert.


Our Team

Management

Eugene Abov
Deputy CEO (Int`l) «Rossiyskaya Gazeta» Publishing House
Publisher and Editor
International Supplements
Julia Golikova
Deputy Publisher
Commercial & Foreign Partnership

Administration

Marina Berberikh
Business Assistant to Publisher
Marina Veryaskina
Office Manager
Julia Mayorova
Secretary

Central Desk

Pavel Golub
Chief Executive Editor
Vsevolod Pulya
Managing Editor
Nikolay Surkov
Deputy Chief Editor for Domestic & Foreign Policy
Yan Shenkman
Deputy Chief Editor for Culture
Dmitry Romendik
Central Desk Editor for Culture
Anna Kuchma
Central Desk Editor for Business & Economics
Marina Obrazkova
Assistant to Deputy Chief Editor for Domestic & Foreign Policy
Julia Ponomareva
Staff Writer

Illustration Department

Andrey Zaitsev
Head of Illustration Department
Nikolay Korolev
Photo Editor
Slava Petrakina
Photo Editor
Darya Kozyreva
Photo Editor

Multimedia

Elena Potapova
Executive Multimedia Editor
Pavel Gazdyuk
Multimedia Editor
Daria Donina
Multimedia Editor
Vladimir Stakheev
Multimedia Editor
Ksenia Isaeva
Multimedia Editor
Ekaterina Konovalova
Video Producer
Pavel Inzhelevsky
Video Editor

Design

Andrey Shimarskiy
Art Director
Nikolay Shiyanov
Designer
Alexander Kislov
Designer

Production & Layout

Milla Domogatskaya
Deputy Publisher, Head of Pre-Print Department
Irina Pavlova
Layout Designer
Ilya Ovcharenko
Layout Designer
Maria Oshepkova
Layout Designer

Regional Desks

Slava Charskiy
General Producer

North and South America

Lara McCoy
Executive Producer
Elena Bobrova
Editor (USA)
Nora Fitzgerald
Guest Editor (USA)
Anna Sorokina
Web Editor (USA, UK)
Dmitry Golub
Editor (Brazil)
Alexandra Gurianova
Assistant Editor (Brazil)
Anna Trofimova
Web Editor (Brazil)
Elena Novikova
Editor (Argentina, Uruguay)
Santiago Pueyo
Assistant Editor (Argentina, Uruguay)
Roman Kiselev
Web Editor (Argentina, Uruguay)
Ricardo Marquina Montañana
Correspondent
David Flores
Style Editor
Marina Darmaros
Guest Editor (Brazil)
Hernando Kleimans
Style Editor (Buenos Aires)

Western Europe (France, Belgium, UK, Italy, Germany, Spain)

Maria Afonina
Executive Producer
Tatyana Shramchenko
Web Editor (France, Belgium)
Ekaterina Chipurenko
Assistant Editor (France, Belgium)
Ilya Krol
Editor (UK)
Alexandra Guzeva
Assistant Editor (UK)
Polina Kortina
Editor (Italy)
Luigi Dell'Olio
Guest Editor (Italy)
Lucia Bellinello
Assistant Editor (Italy)
Nicola Sellitti
Correspondent (Italy)
Alexey Karelsky
Editor (Germany)
Ekaterina Ivanova
Assistant Editor (Germany)
Alexey Mosko
Web Editor (Germany)
Elena Novikova
Editor (Spain)
Santiago Pueyo
Assistant Editor (Spain)
Roman Kiselev
Web Editor (Spain)

Southern Europe (Bulgaria, Serbia, Greece)

Slava Charskiy
Executive Producer
Ekaterina Turysheva
Assistant Editor (Serbia, Croatia, Macedonia)
Olga Azimova
Assistant Editor (Serbia)
Maria Smirnova
Assistant Editor (Macedonia)
Irina Reshetova
Web Editor (Serbia), Co-editor (Croatia, Macedonia)
Nikola Lečić
Guest Editor (Serbia), Co-editor (Croatia, Macedonia)
Yury Sovtsov
Editor (Bulgaria)
Svetoslava Tsvetkova
Assistant Editor (Bulgaria)
Anna Liatsou
Editor (Greece)
Alexandra Gorbatenko
Web Editor (Greece)

Asia (India, China, Hong Kong, Thailand, Australia)

Konstantin Fets
Executive Producer
Elena Krovvidi
Assistant Editor (India)
Boris Egorov
Web Editor (India)
Shweta Chand
Guest Editor (India)
Ajay Kamalakaran
Guest Editor (India)
Olga Gorshkova
Editor (China)
Eleonora Antonyan
Assistant Editor (China)
Andrey Kryuchkov
Web Editor (China)
Gleb Fedorov
Editor (Hong Kong, Thailand, Australia)

Asia (Japan, South Korea, Indonesia)

Alexandra Bazdenkova
Executive Producer
Natalia Suslina
Assistant Editor (Japan)
Sergey Pashchenko
Web Editor (Japan)
Elena Kim
Editor (South Korea)
Liza Levitskaya
Assistant Editor (South Korea)
Elena Proshina
Web Editor (South Korea)
Jangsun Yang
Guest Editor (South Korea)
Liza Moskvina
Editor (Indonesia)
Elena Erkina
Web Editor (Indonesia)

Middle East and North Africa

Nikolay Surkov
Editor
Mounzer Badr Halloum
Assistant Editor
Victoria Semioshina
Web Editor

Strategic Marketing & External Communications

Olga Ivanova
Deputy Publisher, Marketing Director
Maria Shashaeva
New Products Development Director

Russia Direct

Ekaterina Zabrovskaya
Editor-in-Chief
Ksenia Smertina
Project Director
Pavel Koshkin
Deputy Editor-in-Chief
Yuri Barmin
Editor

Web Development

Mikhail Mazurov
Web Programmer
Pavel Samusev
Web Programmer
Evgenia Djachenko
Web Programmer
Yana Matokh
Mobile Editions Programmer
Daniil Borodin
Software Tester
Julia Roslyakova
HTML Layout Designer
Yuri Kostin
Web Programmer

Mobile

Kirill Rudenko
Mobile Editor
Yaroslav Cohen
Mobile Editor

New Products Development

Anton Panin
Mobile Front-End Engineer
Daria Gonzales
Managing Editor of Special Projects
Dan Pototsky
Managing Editor of Special Projects
Georgy Manaev
Managing Editor of Special Projects

External Communications

Maria Kleymenova
Acting Director of External Communications
Dmitry Ontoev
Senior GR Manager
Ekaterina Baukova
Special Projects Manager
Victoria Annenkova
PR Manager

Marketing and Promotions

Darya Karzanova
Acting Director of Marketing and Promotions
Antonina Osipova
Marketing Manager
Ekaterina Olkhova
Digital Marketing Manager
Ilaria Parogni
Director of Social Media and Community Engagement

Research

Nadya Suetina
Market Research Manager

International Network

Irina Dunkova
Acting Director of International Network
Tatyana Rubleva
Executive Representative in Western Europe
Maria Tchobanov
Representative in Paris
Victor Onuchko
Representative in Brussels
Ekaterina Soboleva
Representative in Rome
Olesya Belanenko
Representative in Madrid
Guntram Kaiser
Representative in Berlin
Olga Vaulina
Assistant to Representative in Berlin
Natalia Todorovich
Representative in Belgrade
Elena Sartori
Representative in Athens
Olga Guitchounts
Representative in Washington
Anna Sergeeva
Representative in New York
Ekaterina Medvedeva
Representative in Buenos Aires
Anna Popova
Representative in Dubai
Diana Alipova
Representative in New Delhi
Irina Sorokina
Representative in Beijing
Park Jongho
Representative in Seoul
Camilla Pak
Representative in Seoul

Human Resources

Antonina Steshina
HR Director
Maria Leonenko
HR Manager

Information Technologies

Ruslan Akhundov
Technical Director

Sales & Foreign Partnership

Maria Kalacheva
Special Projects Director
Dmitry Ubushiev
Event Director
Evgenia Khankova
Sales Manager
Irina Zubkova
Account Manager

Finance Department

Ludmila Sysoeva
Analyst, Commercial
Ekaterina Peregudova
Finance Manager
Ludmila Burenkova
Finance Manager

Die Autoren


Die Beiträge in Russland HEUTE kommen aus drei Quellen:

1. von den Länderredakteuren von Russia Beyond The Headlines

2. von den freien Autoren, unabhängigen Journalisten und Korrespondenten,
die in Russland leben und arbeiten

3. aus russischen Medien, darunter Tageszeitungen, Magazinen und
Presseagenturen wie z.B. Kommersant, Vedomosti, Russkij Reportjor oder
RIA Novosti.




Zu Hause in Moskau

Nora Fitzgerald
Central Desk Redakteurin,
Washington D.C.

Ich erinnere mich genau an meine Berliner Wohnung in den letzten Tagen meines Aufenthalts in Deutschland. Sie war so leer, dass die Namen meiner Kinder zurückhallten, wenn ich sie rief. Es kam mir unfair vor, diesen Ort verlassen zu müssen: Ich hatte viele wundervolle Menschen getroffen wie den Schriftsteller Ingo Schulze. Sein erster Roman half mir, die alltäglichen Brüche und den Heilungsprozess Deutschlands nach der Wende zu verstehen. Und ich bekam kalte Füße wegen des bevorstehenden Umzuges nach Russland. Sechs Jahre ist das nun her, und heute vermisse ich Moskau so sehr wie einst Berlin.


Auf eine unerklärliche Weise wurde die Stadt für mich zu einem Zuhause. Ich lernte eine Romantik, Vertraulichkeit und Offenheit kennen, die man außerhalb des Landes gar nicht wahrnimmt. Als ich wieder in Washington war, fühlte ich mich fremd, mehr als je zuvor. Ich hatte aus Warschau, Berlin und Moskau für alle großen amerikanischen Blätter geschrieben. Nun suchte ich eine neue Herausforderung. Und ich fand sie. Die Washington Post brauchte jemanden, der eine neue Russlandbeilage namens „Russia Now“ mitredigieren sollte. Ich befürchtete, die russischen Redakteure wollten über ein „Russland wie wir es gerne sehen“ schreiben, und nicht über das bewegende Land im Umbruch, das ich lieben gelernt hatte. Doch bald wurde mir klar, dass aus dem Projekt eine faszinierende Diskussionsplattform für Meinungsmacher, Intellektuelle und Russland- Experten werden könnte. Und ich könnte es formen. Wir haben mutige Reportagen gemacht: über russische Gefängnisse, über Waisenkinder und Drogentransporte aus Afghanistan, über „Monostädte“ und eine sich aufrappelnde Wirtschaft.


Als wir in der Washington Post anfingen, gab es erst drei Beilagen. Heute sind es elf, und wir freuen uns, dass die Süddeutsche Zeitung dazukommt. Das setzt unsere Messlatte höher und bestärkt uns in unserem Ziel: Wie Ingo Schulze wollen wir „simple stories“ erzählen, über das Land und seine Leute. Wir hoffen, dass schon diese erste Ausgabe bei Ihnen ein etwas anderes Russland-Gefühl hinterlassen wird.



Der Verlag


Das Projekt Russia Beyond The Headlines ist als eine Inititiative innerhalb der Rossijskaja Gaseta entstanden.



Die Resonanz


Die Idee für Russland HEUTE ist innerhalb der Rossijskaja Gaseta – der größten überregionalen Tageszeitung Russlands – entstanden. Russland HEUTE ist keine Image-Kampagne, keine PR, keine Länderwerbung, keine Propaganda und keine Public Diplomacy.



„Es ist ein Wandel, den Russland durchmacht“

Russland HEUTE fragt seinen Herausgeber, was die Beilage ist, was sie will und was sie in der Süddeutschen Zeitung macht.


Herr Abow, die Schlüsselfrage zuerst: Wer finanziert dieses Projekt?

Das Projekt wird aus dem Budget der Rossijskaja Gaseta fi nanziert, das im Staatshaushalt permanent festgesetzt ist, weil die Rossijskaja das amtliche Bekanntmachungsblatt für Gesetze, Regierungsbeschlüsse und Präsidialerlässe ist.


 

Mit anderen Worten – die Regierung. Wie haben denn die anderen internationalen Zeitungen auf die Beilage reagiert?

Die Reaktion war immer gleich: Sie fürchteten, sie würden in eine Аffäre hineingezogen, durch die der Kreml seine Propaganda in ihre Zeitungen durchschleusen will.


Ist Russland Heute etwa keine Propaganda?

Nein, wir machen Journalismus. Und im Qualitätsjournalismus haben Propaganda und Einseitigkeit keinen Platz. Wir erörtern von verschiedenen Seiten, zeigen unterschiedliche Meinungen und drängen keine Standpunkte auf. Wir bringen die Informationen über Russland, die am ausländischen Leser – wie wir glauben – vorbeigehen. Damit wollen wir die Russland-Thematik in der ausländischen Presse vertiefen.


Genau das macht der staatliche TV- Sender Russia Today aber auch…

RT macht Nachrichten, wie CNN. Wir machen hintergrundstarke Russland-Berichterstattung. RT zeigt internationale Ereignisse aus russischer Sicht. Wir zeigen in- terne Ereignisse aus internatio- naler, wie aus unserer Sicht.


Glauben Sie, deutsche Leser wissen zu wenig über Russland?

Unter den internationalen Lesern sind die deutschen über die Ereignisse in Russland wahrschein- lich am besten informiert. In Russland arbeiten meines Wissens fast 40 deutsche Auslandskorrespondenten, freie Journalisten nicht mitgezählt. Das spornt an.


Was wollen Sie einem SZ-Leser dann noch erzählen?

Wir wollen mehr über Russland schreiben, und zwar aus der Sicht der Menschen, die dieses Land von Innen her kennen.


Wen meinen Sie damit?

Unsere Autoren, alles professio- nelle Journalisten führender und unabhängiger russischer Medien – wie beispielsweise Vedomosti, The Moscow Times, Kommersant, gazeta.ru. Auch schreiben für uns Korrespondenten englischer, italieniescher, französischer und amerikanischer Printmedien. Jetzt, da wir in der SZ erscheinen, wollen wir natürlich deutsche Autoren für uns gewinnen.


Und sie glauben wirklich, dass der SZ-Leser sich für Russland interes- siert?

Wie die Erfahrung zeigt, sind Russland-Informationen international doch sehr gefragt. Das Land verändert sich sehr schnell, die Anpassungsprozesse sind entsprechend heftig. Es ist ja auch ein dramatischer Wandel, den das Land gerade durchmacht. In einem Jahr legt Russland einen Weg zurück, für den Deutschland wahrscheinlich ein Jahrzehnt brauchte. Selbstverständlich rechnen wir damit, dass die Hintergründe dieser rasanten Trans- formationen den Leser interessieren.


Wird ihre Arbeit „von oben“ über- wacht?

Derzeit nur „von unten“: Zwei Mal im Jahr lassen wir Leserumfragen durchführen. Sollte sich herausstellen, dass wir beim deutschen Leser kein Interesse wecken konnten, würden wir Russland HEUTE einstellen. Bis jetzt ist es jedoch in keinem Land so weit gekommen.


Die letzte Frage: Werden sie nun im Kreml gelesen?

Vor Kurzem hat unser Generaldirektor die Beilagen Dmitri Medwedjew gezeigt. Der Präsident war sehr erstaunt. Er wusste nicht, dass wir monatlich erscheinen. Er surfte ein wenig auf unserer Webseite und fügte sie seinen Favoriten hinzu. Wir haben also mindestens einen Leser im Kreml
(lacht).


Russland HEUTE ist eine Beilage, die durch Journalismus aus Russland über Russland berichtet – und zwar auf Deutsch. Dadurch soll das Interesse für den Wandel in Russland geweckt werden.



Das schreiben andere Medien über Russland HEUTE:



Gute Nachrichten aus dem gelobten Land

Spiegel ONLINE, 24. Februar 2011


Zwischen Propaganda und Putin-Kritik: Mit einer PR- Offensive will Russland sein ramponiertes Image aufpolieren. Der Kreml lässt in Moskau ein Monatsmagazin herstellen und legt es weltweit renommierten Zeitungen bei - auch deutsche Leser sollen sich von dem Werbe-Heft verführen lassen.


Was denken Sie über Russland HEUTE? Worüber würden Sie gern in Russland HEUTE lesen?


Ihre Meinung ist uns wichtig, denn wir möchten Russland HEUTE für den Leser gestalten – für Sie. Schreiben Sie uns: redaktion@russland-heute.de

x
Folgen Sie uns auf Facebook
back to top