Rating: Moody‘s verbessert Ausblick für Russlands Banken

27. Oktober 2016 Ekaterina Gorlitsyna
Agentur wertet Russlands Bankensystem als stabil – wegen Staatsmaßnahmen.
bank analysts
Der russische Staat werde die Banken weiterhin stützen. Quelle:AP

Die Ratingagentur Moody’s prognostiziert bessere Gewinnaussichten für russische Banken in diesem Jahr – trotz der Verschlechterung von Aktiva und Zunahme von Problemkrediten.

Der russische Staat werde die Banken weiterhin stützen, wie aus zahlreichen Erklärungen der Notenbank und der Regierung des Landes hervorgehe, heißt es in der Moody’s-Mitteilung. Dies habe dazu geführt, dass die Agentur das Rating russischen Bankwesens von negativ auf stabil gehoben habe.

„Die langsame Erholung der Wirtschaft und die makroökonomische Stabilisierung in Russland werden das Arbeitsumfeld für russische Banken tragen“, so Moody’s weiter.

Laut Stanislaw Kleschtschew, Chef-Analyst bei VTB24, ist die Verbesserung der Finanzlage russischer Banken hauptsächlich auf die Leitzinssenkung von vergangenem September auf 10 Prozent zurückzuführen.

Anton Strutschenewskij, Chef-Ökonom bei Sberbank CIB, bekräftigt: Die zuversichtlichere Prognose sei begründet, „weil die Rezession der Wirtschaft gestoppt ist und die Unternehmensumsätze heute höher sind als vor zwei Jahren“, sagt er.

Auch Standard & Poor’s verbesserte ihre Aussichten für Russland: Im September dieses Jahres erhöhte die Agentur das Rating des Landes von negativ auf stabil – wegen gesunkener externer Risiken. Fitch Ratings wertet Russlands Wirtschaftslage ebenfalls als stabil und bestätigt das Land auf dem Niveau BBB-.

Staatsbanken sind die großen Krisengewinner

Alle Rechte vorbehalten
+
Folgen Sie uns auf Facebook