Die Hochzeit von Putins Pressesprecher sorgt für einen Skandal

Auf Fotos von der Hochzeit haben Blogger eine Uhr im Wert von 620 000 Dollar entdeckt und beschuldigen Peskow nun der Korruption.

Am 1. August heiratete der Pressesprecher Russlands Dmitrij Peskow die Olympiasiegerin im Eistanz Tatjana Nawka. Auf Fotografien von der Hochzeit bemerkte der oppositionelle Blogger Alexei Nawalny am Arm Peskows eine exklusive Uhr im Wert von ungefähr 37 Millionen Rubeln. Diese Nachricht wurde am Wochenende zur meist diskutierten in den russischen Medien.
 
Nawalny beschuldigte Peskow der illegalen Bereicherung. Der Fond für den Kampf gegen die Korruption, den er leitet, erklärte, dass die Uhr Richard Mille RM 52-01 mit einer auf 30 Stück begrenzten Auflage hergestellt worden sei, und dass der Preis eines Stücks 620 000 US-Dollar betrage. Eine Antwort mit diesem Preis erhielten die Mitarbeiter des Fonds, nach Angaben der RBC, von der Boutique Richard Mille in den USA, auf die Frage nach dem Wert des Uhrmodells auf dem Foto.
 
„Von welchem Geld kann der Pressesprecher des Staatsoberhauptes eine Uhr im Wert vier seiner Jahresgehälter erwerben?“ – stellt sich der Oppositionelle die Frage. In der Deklaration über die Einkünfte Peskows im Jahr 2014 steht in der Spalte „Einkommen“ die Zahl 9 184 358 Rubel (umgerechnet etwa 147 Tausend US-Dollar), steht in dem Blog.

 

A photo posted by mitvoltv (@mitvoltv) on

„Das ist ein Hochzeitsgeschenk von Tanja [Tatjana Nawka]“, erklärte Peskow der Zeitung RBC. Seinen Worten zufolge, kaufte ihm Nawka die Uhr von ihrem Geld. „Und von welchem genau – geht keinen etwas an“, fügte er hinzu.
 
Diese Version widerlegt Nawalny, indem er sich auf das Foto Peskows mit seiner Tochter Jelisaweta beruft, wo der Sprecher des Staatsoberhauptes mit derselben Uhr bekleidet ist, wie auch auf seiner Hochzeit. Dieses Foto erschien auf ihrem Instagram-Account vor 15 Wochen.
 
Nach Angaben der RBC ist diese Ehe die dritte für Peskow. Von seiner vorigen Frau ließ er sich 2012 scheiden. Im August 2014 bekamen Nawka und Peskow eine Tochter. 

 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland