Was halten Sie von Gorbatschow?

Foto: AFP / EASTNEWS

Foto: AFP / EASTNEWS

Heute wird Michail Gorbatschow 80. Auch über 20 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion ist die Person des letzten Generalsekretärs der KPdSU, der die Deutsche Einheit möglich machte, in seiner Heimat sehr umstritten. Die einen sehen ihn als einen Reformer, andere als Saboteur, der sein Land zerstörte. Das unabhängige Magazin «Kommersant-Wlast» wollte von den Vertretern der russischen Elite wissen, was sie über Michail Gorbatschow denken.

Pjotr Awen, Präsident der Alfa-Bank (größte private Bank Russlands):

Gorbatschow wollte uns befreien und veränderte unser Leben zum Besseren. Es ist ungewiss, ob er auch wusste, was er tat, aber es hat doch gut geklappt. Sein Durchbruch ist kolossal: Er erneuerte das Land, und zwar ohne Gewalt oder Blutvergießen.

Alexander Tkatschow, Gouverneur der Region Krasnodar

Dieser Mensch ist für das größte geopolitische Drama der Moderne verantwortlich. Er brachte die internationale Kräftebalance durcheinander und wurde dadurch zum “besten Deutschen”, einem Freund des Westens; die Mehrheit der russischen Bevölkerung assoziiert ihn jedoch mit großem Übel und unwiderruflichen Verlusten.

Alexander Lebedew, Mitbegründer der größten russischen Investmentfonds, Oligarch und Politiker

Er ist das Sinnbild des Sokrates-Prinzips, nach dem die Besten regieren sollten. Er hat gezeigt, was moralische Werte bedeuten können. Dieser Mann verbesserte die ganze Welt – nicht etwa seine eigene Situation, wie es bei Politikern üblich ist.

Alexander Rahr, Leiter des Berthold-Beitz-Zentrums in der DGAP (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Autor einer Gorbatschow-Biografie)

Er ist der einzige noch lebende Mensch, von dem man behaupten kann, dass er die Geschichte veränderte. In Russland ist er unbeliebt, weil er das Sowjetimperium stürzte – und zwar zusammen mit Boris Jelzin. Für mich ist seine Person immer noch ein Rätsel: Vielleicht wollte er die Völker wirklich befreien, vielleicht war er auch politisch einfach zu schwach.

Michail Barkow, Vize-Präsident der Transneft (russisches Staatsunternehmen, das die Erdöl-Pipelines des Landes betreibt)

Wie viele westliche Experten halte ich Gorbatschow für borniert, feige und mammonisch. Als die Zeitwende kam, zeigte er sich von seiner negativen Seite, obwohl es anfangs auch schöne Momente gab. Er hatte keine Ahnung, wohin er das Land führte.


Nikita Belych, Gouverneur der Oblast Kirow, oppositioneller Politiker

Ich bin Gorbatschow dankbar, weil er dem Land die Freiheit gab. Ja, auch er machte Fehler, aber wer macht denn keine? Gorbatschow hat viel für sein Land getan, weil er es verbessern wollte.


Andrej Ilnizkij, Vizevorsitzender der Wahlkomission der kremlnahen Partei “Einiges Russland

Gorbatschow ist der erste russische Politiker gewesen, der die Gewalt seiner Frau zuliebe ausschloss. Seine Erfolgsgeschichte ist die Geschichte einer großen Liebe. Gorbatschow hielt sich für unwürdig, mit seiner Frau verheiratet zu sein und wollte ihr sein Leben lang beweisen, dass sie mit ihm als Gatten die richtige Wahl getroffen hatte. In den 80ern und 90ern hatte ich wenig Respekt gegenüber Gorbatschow. Jetzt glaube ich ihn zu verstehen. Ich respektiere ihn als Menschen und fühle mit ihm als Politiker mit.

Michail Jemeljanow, Duma-Abgeordneter, Partei “Gerechtes Russland”

Gorbatschow ist ein politischer Verlierer. Er wollte das Land in einer Umbruchphase regieren, hat aber versagt. Alle seine Handlungen führten zum Zusammenbruch – sowohl des Systems, als auch des ganzen Landes.

Alexander Potschinok, Mitglied des Föderationsrats, ehemaliger Minister für Steuern.

Er ist der Retter der Welt, denn er minimierte die Wahrscheinlichkeit eines 3. Weltkriegs. Diese Gefahr war Jahrzehnte lang ein Alptraum. Mit großer Mühe konnte er die große Konfrontation in der bipolaren Welt besänftigen. Allein deswegen wird man sich immer an Gorbi erinnnern. Viele behaupten zwar, dass man es besser hätte machen können, aber niemand hätte es ihm abnehmen können.

Wladimir Pechtin, stellvertretender Leiter der kremlnahen Partei “Einiges Russland”

Michail Gorbatschow ist ein Demagoge und ein Verräter. Die Perestroika hat er nur wegen seiner politischen Ambitionen angezettelt, die das Land letztendlich in den Ruin führte. Heute diskutiert er über die Effektivität des Präsidenten, der Regierung und der Partei “Einiges Russland”. Kritisieren ist leicht. Als er jedoch die Chance hatte, für das Wohl Russlands zu sorgen, hat er sie nicht nur vertan: Er ließ das Land im Chaos untergehen. Selbst heute noch baden wir die Konsequenzen seines Amts aus.



Grigorij Jawlinskij, Mitglied des Komitees der oppositionellen Partei “Jabloko”

Er hat die Bürger in die Freiheit geführt. Das, was sie damit anstellten, muss Gorbatschow nicht verantworten.

 

Ruslan Chasbulatow, Vorsitzender des Obersten Sowjets der Russischen Föderation 1991 bis 1993

Er brachte die Demokratie in unser Land. Weder Jelzin noch Putin haben es ihm nachmachen können. Allerdings dürfen wir nicht die vielen Fehler vergessen, die Gorbatschow beging. Seine Reformen führten in eine Sackgasse  und vernichteten einen einst mächtigen Staat.

Wladimir Chotinenko, Regisseur

Schwer zu sagen. Gorbatschow ist noch nicht lange von Bord. Gewiss ist aber, dass Russland ihn nötig hatte.


Alexander Kisseljow, Generaldirektor “Potschta Rossiji” (Russische Post)

Er ist die bedeutendste historische Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts, die eine gigantische Rolle in der internationalen Geschichte gespielt und sich für alle Zeiten unsterblich gemacht hat. 1985 war er als Generalsekretär in Leningrad. Er stellte sich vor die Bürger und sprach mit ihnen, und zwar ohne dass seine Sicherheitsleute dazwischen gingen. Diese Offenheit war damals beeindruckend.


Ilja Jaschin, Oppositioneller, Mitglied der Bewegung “Solidarnost”

Gorbatschow öffnete die Grenzen und veränderte so unser Land. Seine Reformen mögen widersprüchlich gewesen sein, aber er gab Millionen Bürgern die Freiheit und ist in die Geschichte eingegangen.

Walerij Chalilow, Komponist, Chefdirigent des russischen Musikkorps

Gorbatschow ist das Symbol einer ganzen Ära – für den Zerfall der Sowjetunion, den Zusammenbruch der KPdSU und der kommunistischen Ideologie. Alles zu seiner Zeit: Damals war die Zeit reif für Gorbatschow. Ihm gegenüber bin ich gewogen, aber er hat auch Fehler gemacht.

Igor Jurgens, Leiter des INSOR-Instituts für moderne Entwicklung, Vizepräsident des Industriellen- und Unternehmerrats

Gorbatschow brachte uns das Wort "Konsens" bei. Vor ihm kannte es hierzulande niemand – oder gebrauchte es als Schimpfwort. Er integrierte den Konsens nicht nur in den Wortschatz, sondern auch in den Alltag. Gorbatschow hätte sich bis ans Letzte an die Macht klammern können – und zwar mit besseren Erfolgschancen, als sie die Staatschefs im Nahen Osten heute hätten. Er ging aber vom Konsens aus und vermied so jegliche Gewalt. Dafür sollte man ihm ein Denkmal setzen.

Alexander Ruzkoj, Vizepräsident Russlands 1991 bis 1993 (während der Verfassungskrise 1993 vom aufgelösten Parlament für wenige Tage zum Präsidenten gewählt)

Gorbatschow hat sein Land und sein Volk verraten. Einige Politiker rechnen ihm zwar die Demokratisierung hoch an. Eine Demokratie hätte man aber auch aufbauen können, ohne das Land kaputt zu machen.

Xenia Sobtschak, Fernseh- und Boulevarddiva (Tochter Anatoli Sobtschaks, des ehemaligen Bürgermeisters St.Petersburgs und Mentors von Wladimir Putin)

Er ist ein Mann seiner Epoche, den man differenziert betrachten sollte. Er verzichtete auf politische Macht, verlor die Frau seines Lebens, behielt jedoch sein Gesicht als Humanist. Die Elite widersetzte sich seinen Reformen. Auch ich verstehe nicht alles, was er tat. Seine Ideen waren idealistisch – und damit viel besser als der Pragmatismus und der Zynismus im heutigen Russland.

Walerij Semjonow, stellvertretender Sprecher des Regionalparlaments  des Gebiets Krasnodar

Ohne Gorbatschow wären die Transformationen in Russland niemals möglich gewesen. Russland wäre von der internationalen Staatengemeinschaft ausgeschlossen gewesen. Er gab uns die Freiheit, frei zu denken, zu reisen und ins Ausland zu gehen. Unverzeihlich ist aber, dass er die Sowjetunion auseinanderbrechen ließ.

Anatolij Lokot, Sekretär regionales Komitee der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation in Nowosibirsk

Gorbatschow vereitelte die Hoffnungen des Volkes der großen Sowjetunion. Durch seine Politik stürzte er das Land in eine wirtschaftliche und später in eine politische Krise. Dass er seinen Geburtstag in London und nicht in Moskau oder etwa  in seiner Heimat Stawropol feiert, ist signifikant: In Russland braucht ihn keiner.

Pawel Sigal, Vizepräsident der Unternehmervereinigung "Opora Rossii"

Er ist ein bedeutender Politiker, der den Anstoß für grandiose Reformen in Russland wie in der Welt gab. Seine Nachfahren werden das zu schätzen wissen. Seine Errungenschaften toppen bei weitem das, woran er gescheitert ist.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Kommersant-Wlast.

Was denken Sie über Gorbatschow? Schreiben Sie uns: redaktion@russland-heute.de

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland