Das ganze Land im Überblick

Im Zentrum für moderne Kunst Winsawod in Moskau kann man im März „Die besten Fotografien Russlands - 2010“ sehen. Eine Ausstellung, die das Finale des gleichnamigen Fotowettbewerbs mit über 300 Aufnahmen darstellt. Die Autoren sind sowohl Profis, als auch „Selfmade-Reporter“.

 Leben

„Dabei sein ist alles“ – diese Devise gilt immer wieder als Trostpflaster für Verlierer. Beim Wettbewerb „Die besten Fotografien Russlands“ steht der erwähnte Slogan allerdings bereits als Synonym für Erfolg. Dieses Mal gingen beispielsweise 26.546 Fotografien aus verschiedenen Teilen des Landes bei der Jury ein – für die Gesamtausstellung blieben ganze 365 davon übrig, für jeden Tag des Jahres ein Foto. Und dafür sind alle Fotografen, die in die Endauswahl gelangten automatisch Preisträger. Denn unter den Finalisten werden die Allerbesten nicht mehr bestimmt.    

Menschen


Werbung für Russland

Die Vermutung liegt nahe, dass es sich dabei um eine Paradeausstellung handelt, die für die „russische Lebensweise“ werben soll. Doch zur Beruhigung sei gesagt – dies ist nicht der Fall. Es sind keine Bilder, die die russische Realität durch eine rosa-rote Brille zeigen. Vielmehr geht es um alle Aspekte des Lebens eines kontrastreichen Landes. So wird z.B. das brutale Vorgehen der Miliz gegen die sich versammelnden Oppositionellen gezeigt, die Waldbrände im letzten Sommer, die Armut der Bevölkerung oder nationale Konflikte, ebenso wie auch die Schönheit der Natur, der Optimismus der Menschen oder etwa lyrische Genrebilder.

Ein Mosaik von Bildern

Kurzum, man hat das Gefühl, dass die achtzehn Jurymitglieder sich tatsächlich große Mühe gegeben haben, ein objektives Mosaik aus dem eingereichten Material  zusammenzusetzen. Das Mosaik ist ihnen gelungen, doch es ist schwer, von bestimmten Tendenzen bei den Fotografien zu sprechen. Die ausgestellten Exponate wurden in fünf Rubriken unterteilt: „Natur“, „Architektur“, „Menschen“, „Ereignisse“ und „Stil“. Dabei kam der allgegenwärtige russische Glamour auch nicht zu kurz, und neben Landschaftsaufnahmen und ergreifenden Tierfotos werden auch melancholische Ansichten von Brandmauern gezeigt.

 Stil

Architektur

Natur

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland