Merkel in Russland bekannter als Sobyanin

Angela Merkel ist auch in Russland sehr bekannt. Foto: Reuters/Vostock Photo

Angela Merkel ist auch in Russland sehr bekannt. Foto: Reuters/Vostock Photo

Rund drei Viertel der Russen geben an sich für Politik zu interessieren. Doch abhängig von der räumlichen Nähe der politischen Ereignisse sind erhebliche Unterschiede festzustellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, die das Markt- und Meinungsforschungsinstitut IFAK im Auftrag der Russischen Redaktion der Deutschen Welle im April 2011 nach repräsentativen Methoden unter 1000 Einwohnern in Russland erhoben hat.

Politisches Interesse


Für politische Ereignisse in der ganzen Welt einschließlich Russland interessiert sich nur rund ein Viertel (25 Prozent) der russischen Bevölkerung. 13 Prozent interessieren sich nur für russische und europäische Politik. Weitere 12 Prozent nur für die politischen Ereignisse in Russland und den Ländern der ehemaligen UdSSR.

Jeweils rund jeder zehnte Befragte gab an, dass er sich nur für innerrussische Politik (11 Prozent) oder sogar nur für die Politik in seiner lokalen Region (11 Prozent) interessiere. 19 Prozent der Befragten gaben an, dass Sie sich sogar überhaupt nicht für Politik interessieren würden.

Bezeichnend ist, dass es keine altersbedingten Unterschiede gibt. So interessiert sich auch die jüngere Generation (18 bis 29 Jahre) nicht mehr für Weltpolitik als die älteren Generationen. Unter den jungen Russen gaben nur 28 Prozent der Befragten an, sich für Weltpolitik zu interessieren.

Bekanntheit der russischen Politiker


Bei der Bekanntheit von russischen Politikern sind deutliche Unterschiede festzustellen. Präsident Dmitrij Medwedew sowie sein Vorgänger und jetziger Regierungschef Wladimir Putin kommen in der Bekanntheit auf fast ähnliche Werte, wobei Putin sogar noch etwas bekannter ist (91 Prozent zu 87 Prozent). Die Bekanntheit aller anderen russischen Politiker ist deutlich niedriger. Es zeigt sich, dass nicht nur im politischen Alltag, sondern auch in der Wahrnehmung der Bevölkerung eine Zuspitzung auf das Tandem Putin und Medwedew stattgefunden hat.

Den neuen Moskauer Bürgermeister Sergej Sobyanin kennen 67 Prozent. Er ist somit Russlands drittbekanntester Politiker. Rund die Hälfte der Russen kennen politische Schwergewichte wie Igor Setschin (57 Prozent, Vize-Regierungschef), Wladislaw Surkov (58 Prozent, stellvertretender Leiter der russischen Präsidialverwaltung) oder Boris Gryslov (44 Prozent, Vorsitzender der Staatsduma).

Unter den systemkritischen Oppositionspolitikern ist der ehemalige Schachweltmeister Garri Kasparov die bekannteste Person (65 Prozent ). Ungefähr die Hälfte aller Russen kennt zudem Boris Nemtsov (49 Prozent), Michail Kassjanov (50 Prozent) und Eduard Limonov (44 Prozent). Etwas abgeschlagen sind die jüngeren Oppositionspolitiker Wladimir Milov (22 Prozent) und Ilja Jaschin (18 Prozent).

Internationale Politiker


Von den Staats- und Regierungschefs der für Russland wichtigen Länder Deutschland, USA, Frankreich, Großbritannien und Italien hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den höchsten Bekanntheitsgrad. 71 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen Merkel bekannt ist. Damit liegt sie sogar knapp vor US-Präsident Barack Obama, der einen Bekanntheitsgrad von 67 Prozent hat.

Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi ist immerhin 61 Prozent der Befragten bekannt, während Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy auf einen Bekanntheitsgrad von 43 Prozent kommt. Den britischen Premierminister David Cameron kennen nur 37 Prozent der Befragten.

Dieser Artikel erschien zuerst bei der Deutschen Welle.


Mehr zum Thema auf DW-World.de:

"Deutschland wichtigster Investor in Russland"

Opposition wirft Merkel Populismus vor

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland