Shell kann Partner von Rosneft werden - Putin

Royal Dutch Shell. Foto:  Lee Jordan

Royal Dutch Shell. Foto: Lee Jordan

Die niederländisch-britische Öl- und Gasgesellschaft Royal Dutch Shell kann Partner für das größte staatliche Ölunternehmen Rosneft zu den gleichen Bedingungen werden, wie sie für BP ausgearbeitet wurden.

Das sagte der russische Premier Wladimir Putin am Freitag in einer Pressekonferenz in seiner Residenz bei Moskau.
„Ja, es kann. Das ist ein durchaus komfortabler Partner für uns“, antwortete Putin auf eine diesbezügliche Frage.

Rosneft und BP hatten eine gemeinsame Erschließung von Vorkommen im arktischen Schelf und einen Aktientausch vereinbart. Die russischen Aktionäre von TNK-BP hatten aber den Deal zum Scheitern gebracht.

Der Premier verwies auf eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Russland und Shell und unterstrich, für die russische Regierung sei es egal, welchen Partner Rosneft für sich wähle. Es sei jedoch wichtig, dass ihre Kooperation Russlands Interessen entspreche.

Shell beteiligt sich unter anderem an solchen Projekten in Russland wie Sakhalin-1 und Sakhalin-3.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland