Flucht vor Regenwolken

Der Blick nach vorn nach der Regenwand verhieß sonnige Motorradkilometer. Foto: Privat

Der Blick nach vorn nach der Regenwand verhieß sonnige Motorradkilometer. Foto: Privat

Links Regen, rechts Regen und weiter vorne Sonnenschein. Nach zigtausend Kilometern Motorradtour kann man Wolken lesen.

Regen vernebelt die Aussicht, Wolkenschatten gleichen manchmal Regenfeldern. Gestern gelang es, die ersten Regenfelder des Tages links und rechts liegen zu lassen. Dem Regen ganz auszuweichen gelang aber nicht. Es war nass, ernsthaft nass etwa 20 der rund 320 Kilometer von Riga nach Tallinn. Die Sonne strahlte am Morgen, im Tagesverlauf wechselten blauer Himmel und Regenwolken immer wieder. Meistens schien die Sonne, manchmal schüttete es aber auch.

Der erste Eindruck von Tallin. Es war gut, die Stadt in den Streckenplan aufzunehmen. Mehr darüber nach dem zweiten Tallin-Tag heute, an dem die Stadt vom Tallinn-Marathon 2011 geprägt ist – zusätzlich zu ihrer Aussstrahlung als europäische Kulturhauptstadt 2011.  Am Dienstag soll St. Petersburg erreicht werden. Zwischendurch feiert die Dragstar noch einen Geburtstag. Gestern schon war Anlass für einen kleinen Gedenkstopp – nördlich von Riga am Golf von Riga wurde die 2000 Kilometer-Grenze dieser Tour erreicht.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland