Graf Stroganows Vermächtnis

Bœuf Stroganoff mit Reis. Foto: naotakem

Bœuf Stroganoff mit Reis. Foto: naotakem

Die meisten Quellen (wenn auch nicht alle) stimmen hinsichtlich des Ursprungs des Bœuf Stroganoff überein. Es zählt zu den wenigen russischen Gerichten, welche die kulturelle Trennlinie überschritten haben und in aller Welt serviert werden.

Im 19. Jahrhundert lebte ein gewisser Graf Sergej Grigorjewitsch Stroganow, dem die Menschen allerlei zu verdanken hatten. Der letzte Abkömmling der alten Stroganow-Linie hatte Banken und Universitäten gegründet, war Generalgouverneur der Region Noworosiisk und ein bemerkenswert energischer Mann: Er wurde 96 Jahre alt. Außerdem genoss er es, in großen Räumlichkeiten zu leben − insbesondere, wenn Gäste kamen. Angeblich trug er seinen Dienern auf, jedem zu essen zu geben, der den Fuß auf seine Ländereien setzte − unabhängig davon, ob er selbst zu Hause wäre oder nicht. Die Chefköche des Grafen standen folglich vor der Aufgabe, ein Gericht servieren zu müssen, das schnell vorbereitet war, satt machte und gut schmeckte. (Wenn Stroganows Köche nicht sogar selbst aus Frankreich stammten, waren sie doch sicherlich von der französischen Gastronomie beeinflusst, wie die meisten Chefköche ihrer Zeit.) So berieten sie und schufen schließlich jene Speise, die heute als „Bœuf Stroganoff“ bekannt ist.

Nach dem Niedergang des Russischen Reichs brachten Immigranten das Gericht in alle Winkel der Welt. Besonders beliebt war es in China, da dieses Land bei Russen hoch im Kurs stand, die vor dem kommunistischen Regime fliehen wollten. Eine Variante schaffte es auch in die Vereinigten Staaten; und beliebt ist es überdies in Australien, Portugal und Brasilien. Hier ist ein schnelles und einfaches Grundrezept für Bœuf Stroganoff.

Zutaten

  • 500 Gramm Rindfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 3/4 Tasse saure Sahne
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 2 Esslöffel Tomatensauce
  • Salz und Pfeffer (nach Geschmack)

Zubereitung

1. Das Fleisch waschen, auf ein Brett legen und mit dem Fleischklopfer schlagen.

2. Sobald das Rindfleisch weich ist, in Streifen schneiden.

3. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Öl 2 bis 3 Minuten anbraten.

4. Wenn die Zwiebeln goldbraun werden, Fleisch, Pfeffer und Salz hinzufügen.

5. Fleisch auf großer Flamme 5 bis 6 Minuten braten und gelegentlich umrühren.

6. Hitze reduzieren, Pfanne abdecken und 5 bis 7 Minuten köcheln lassen.

7. Dann wieder hoch heizen, Mehl darüber stäuben, umrühren und weitere 2 bis 3 Minuten braten.

8. Saure Sahne hinzufügen, umrühren und zum Kochen bringen.

9. Tomatensauce hinzufügen, Hitze reduzieren, Pfanne abdecken und 2 bis 3 Minuten köcheln lassen.

Das fertige Gericht mit Nudeln, Reis oder Bratkartoffeln servieren.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland