Yandex will Google und Apple Konkurrenz machen

Yandex Hauptquartier in Moskau.Foto: Kommersant

Yandex Hauptquartier in Moskau.Foto: Kommersant

Der größte russische Internet-Suchdienst, die Firma Yandex, hat die Software-Firma SPB Software gekauft. Zu deren Portfolio gehört die Entwicklung von 3D-Bedieneroberflächen für die Betriebssysteme mobiler Geräte. In Zukunft wird Yandex in der Lage sein, ein eigenes vollwertiges Smartfon-Betriebssystem zu schaffen, glauben Experten.


Die Firma Yandex hat die Firma SPB Software – einen Entwickler von Software für mobile Geräte und Netzbetreiber – gekauft. Laut verschieden Quellen betrugt der Kaufpreis ca. 38 Millionen US-Dollar für 100 % der Firmenanteile. Die Gründer von SPB Software Sebastian-Justus Schmidt, Wassilij Philippow und Jaroslaw Gontscharow werden bei der Firma Yandex arbeiten, teilte die Vize-Präsidentin von SPB Software Olga Steidl mit.

SPB Software entwickelt Anwendungen für die Plattformen Android, iOS, Windows, Blackberry, WebOs, Maemo sowie Bada. Außerdem ist die Firma bekannt als Schöpfer von SPB Shell 3D, einer 3D-Bedieneroberfläche für Smartfons und Tablett-Computer. Die Firma Yandex verheimlicht nicht, dass für den Suchmaschinenanbieter gerade diese Bedieneroberfläche das interessanteste Produkt von SPB Software ist. “Wir benötigen sie, um unsere Präsens auf dem Mobilgerätesektor zu steigern”, sagt der Yandex-Generaldirektor Arkadij Wolosch. Nun kann Yandex den Lieferanten eine wesentliche Komponente für jede Mobilgeräte-Plattform anbieten – eine Schnittstelle, die die Zugriffsmöglichkeit für die wichtigsten Serviceangebote bietet, heißt es im Pressrelease der Firma.

Die Analysten westlicher Investmentbanken haben Yandex mehrfach vorgehalten, dass die Firma keine klare Strategie für den Mobilbereich hat. Sie haben Yandex geraten, sein eigenes Betriebssystem zu kreieren und sogar ein Smartfon herauszubringen. Aufgrund der wachsenden Popularität von Googles Betriebssystems Android und des Browsers Chrome in Russland hat die Firma Yandex bereits Marktanteile bei Suchanfragen im Russischen Internet verloren: Von Januar bis Oktober fiel ihr Anteil auf 61,1 %, wohingegen Googles Anteil auf 25,5 % angestiegen ist.

Die Firma Yandex plant bereits, ihr eigenes Betriebssystem für mobile Geräte zu entwickeln, teilte vor kurzem der Top-Manager einer großen Investmentbank der Zeitschrift Vedemosti mit. Der Kauf von SPB Software bedeutet nicht, dass Yandex sein eigenes Betriebssystem auf den Markt bringen wird, widerspricht ein Vertreter der Firma Yandex, doch “es verleiht uns die entsprechende Möglichkeit, wenn dies notwendig werden sollte”. Dank diesem Kauf wird Yandex zum Entwickler von Bedieneroberflächen für Betriebssysteme mobiler Geräte, ergänzt er.

Yandex hat sich das Ziel gestellt, sein eigenes Betriebssystem zu schaffen und SPB Software alleine ist für dessen Umsetzung nicht genug, schätzt der Senior-Analyst der Mobile Research Group Eldar Murtasin ein. Er ist sich sicher, dass die Firma Yandex gerade damit begonnen hat, ein Expertenteam zusammenzustellen. Es sieht so aus, dass die Firma Yandex vorhat, ein Smartfon herauszubringen und in diesem die Bedieneroberfläche von SPB Software als Interface einzusetzen, ergänzt der Experte für mobile Technologien, der frühere Direktor für Geschäftsentwicklung von Unreal Mojo Alex Patsay.

Solange Yandex kein eigenes Betriebssystem für mobile Geräte hat, kann die Firma eine Bedieneroberfläche “aufsetzen”, zum Beispiel auf das Betriebssystem Android, erklärt Patsay. Der Quellcode von Android ist öffentlich zugänglich und Google schränkt den Entwicklern die Verwendung dieses Betriebssystems nicht ein, solange seine Serviceanwendung darin nicht integriert sind, fasst er zusammen. Yandex hat bereits ein Produkt, dass auf der Grundlage einer von Wettbewerbern entwickelten Software geschaffen worden ist – eine adaptierte Version von Googles Browser Chromium.

Nach Einschätzung Patsays könnte die Weiterentwicklung eines Smartfons auf der Basis von Android mit der Bedieneroberfläche von SPB 50 bis 100 Millionen US-Dollar kosten. Die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems auf der Grundlage von Android könnte mit 100 bis 200 Millionen US-Dollar zu Buche schlagen, glaubt Murtasin.

Freilich deckt Android mittlerweile über die Hälfte des Marktes für Smartfon-Betriebssysteme ab, und Telefone mit diesem Betriebssystem werden von den meisten der führenden Hersteller produziert: HTC, Samsung, Motorola, LG und anderen. Nokia hat noch bis vor kurzem seine Telefone mit dem hauseigenen Betriebssystem Symbian hergestellt, wird aber bald auf Windows Phone 7 umsteigen. Apple, der dritte große Player auf diesem Markt, hat mit iOS sein eigenes Betriebssystem. Ob auf dem Markt noch Platz für ein Betriebssystem von Yandex bleibt, ist fraglich. Doch die Firma Yandex kann sehr wohl sein eigenes Betriebssystem auf lokalen Märkten platzieren, zum Beispiel in Russland oder den anderen GUS-Staaten, wo sich deren Angebote großer Popularität erfreuen, glaubt Murtasin.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Vedomosti.ru

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland