Gutes Geschäft – dank Frauen

Aljona Dolezkaja

Aljona Dolezkaja

Ende der 1980er-Jahre entdeckten deutsche Verlage den russischen Markt. Ihr Kerngeschäft sind seither Magazine. Vor allem jene, die von und für Frauen gemacht werden.

1987 gab es für die russischen Leserinnen eine kleine Revolution. Zu ihren drei gewohnten Zeitschriften, nämlich Krestjanka (Die Bäuerin), Rabotniza (Die Arbeiterin) und Sowetskaja Schenschina (Die Sowjetische Frau), war in jenem Jahr eine vierte hinzugekommen - das deutsche Burda Moden, und zwar auf Russisch. Und in dem bunt aufgemachten Magazin standen nicht etwa ertragsreiche Ernten oder Fünfjahrespläne im Vordergrund, sondern sie selbst, die Frauen. Die peppige Zeitschrift gab ihnen das, wovon sie immer geträumt hatten: bunte Einblicke auf die westliche Mode und Schnittmuster zum Nachmachen, was die bescheidene, vom Warendefizit geplagte russische Hausfrau unverzüglich tat.

Heute ist Hubert Burda Media mit 54 Magazinen einer der Marktführer in Russland und bietet längst nicht nur Frauentitel wie Lisa oder Joy, sondern auch klassische Herrenblätter wie das Computermagazin Chip und den Playboy. 2003 fasste Axel Springer Fuß auf dem russischen Markt. In Deutschland durch das Zeitungsgeschäft groß geworden, hat der Verlag in Russland ebenfalls nur Magazine im Portfolio - wie Forbes, ComputerBild und GEO. Die WAZ Gruppe kaufte 2007 in Tula 75 Prozent der Sloboda - als erstes deutsches Medienunternehmen eine Zeitung.

Was mit den Damen einst anfing, geht mit ihnen auch weiter: Herausgegeben wird Sloboda von einer Herausgeberin, Chefredakteur ist eine Chefredakteurin, das gilt auch für das anspruchsvolle Forbes und viele andere russische Medien, bei denen laut „Global Report on the Status of Women in the News Media“ 75 Prozent der Beschäftigten Frauen sind, 55 davon in Führungspositionen.

Der Trend internationalisiert: Kürzlich erschien das von Andy Warhol gegründete Interview in Russland. Chefredakteurin Aljona Dolezkaja fungiert auch als internationale Chefredakteurin der deutschen Ausgabe, die vor wenigen Tagen gestartet ist.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland