Ausstellung Die Peredwischniki - Maler des russischen Realismus

Die Kunstsammlungen Chemnitz präsentieren mit der Ausstellung "DIE PEREDWISCHNIKI - Maler des russischen Realismus" 90 Werke aus der Staatlichen Tretjakow-Galerie Moskau und dem Staatlichen Russischen Museum, Sankt Petersburg.

Die Peredwischniki sind eine in ihrer Wirkungsgeschichte bedeutende russische Sezessionsbewegung der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit Porträts, Landschafts-und Genredarstellungen wandte sich diese Künstlergruppe gegen die in Form und Inhalt erstarrte traditionelle Akademiemalerei. Zu sehen sind Gemälde in realistischem Stil, die bisher noch nie oder selten in Deutschland ausgestellt waren.

In der Ausstellung wird die Entstehung der Kunstbewegung aufgezeigt, die Vielfalt der neuen künstlerischen Handschriften vorgestellt und die endgültige Etablierung und der Erfolg der Gruppe berücksichtigt. Von den 41 ausstellenden Künstlern seien stellvertretend Iwan Kramskoi, Iwan Schischkin, Ilja Repin, Wladimir Makowski und Isaak Lewitan genannt.

Die Ausstellung gliedert sich in mehrere Themenbereiche. Zahlreiche Gemälde zeigen das zeitgenössische Leben in Russland des späten 19. Jahrhunderts; einige dokumentieren die Einmischung der Kunst in die politische Diskussion. Das Genre der Landschaftsmalerei stellt die Natürlichkeit und Frische dieser neuen Schule vor. Ein unübertroffenes Vermächtnis der Peredwischniki sind die zahlreichen Porträts, in denen sie die kulturelle und intellektuelle Elite Russlands ihrer Zeit für die Nachwelt festhielten.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Herrn Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, und SE Wladimir M. Grinin, Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland.

Daten

vom 26. Februar bis 28. Mai 2012

Ort

Kunstsammlungen Chemnitz

 

Weitere Informationen finden Sie hier