NEUE STÜCKE AUS EUROPA sucht sich ungewohnte Spielplätze

Die Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA des Staatstheaters Wiesbaden in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Mainz sucht sich vom 14.-24. Juni 2012 bisweilen ungewohnte Spielplätze.

Seien es eine Wanderung durchs Museum, theatrale Telefonstadtführungen oder Minidramen auf, hinter und vor der Bühne, die sich jeder Besucher selbst zusammenstellt: Einige Produktionen gehen neue Wege, holen die Zuschauer von den Sitzen und lassen sie selbst handeln, spielen und entdecken. 

Ungewohnte Wege schlägt das Gastspiel A MACHINE TO SEE WITH (4.-17.6) von Blast Theory (GB) ein. Der Zuschauer wird darin zum Akteur und Autor und kann die Stadt auf ganz neue Art erleben. Anweisungen per Anruf aufs Mobiltelefon führen auf eine Entdeckungsreise durch Wiesbaden – in geheimer Mission.

 

Auch die Uraufführung SAM (19., 22. und 23.6.) löst ganz im Sinne des Fluxus die Grenzen zwischen Kunst und Leben, zwischen Theater und Bildender Kunst, zwischen Zuschauerraum und Bühne auf. SAM ist konzipiert als Wanderung durch unterschiedliche Räume des Museums Wiesbaden. Auf Schritt und Tritt folgt das Publikum dem Künstler Tehching Hsieh – genannt Sam.

Auch SPIELPLATZ TÂRGOVIŞTE (24.6.) bietet ein ungewöhnliches Theatererlebnis. Die ehemalige Hauptstadt der Walachei und Wohnort des legendären Graf Dracula – Târgovişte – betritt die Bühne und schickt jeden Zuschauer auf seine eigene Theatertour. Nach dem Zufallsprinzip werden Zuschauer für je einzelne Minidramen ausgelost und erleben ihren ganz individuellen Theaterabend.  

Pünktlich zur Biennale verwandelt sich auch der Malersaal im Staatstheater Wiesbaden in eine Bühne. Zwischen Bühnenbildern und Kulissen sind Stücke aus der Slowakei (STECHER UND LUTSCHER, 16.6.), aus Frankreich (NICHTS NEUES, 20. und 21.6.) und Deutschland (VATER MUTTER GEISTERBAHN, 23. und 24.6.) sowie die bosnisch-kosovarisch-serbische Koproduktion HYPERMNESIE (14. und 15.6.) zu sehen.

Im Park Am Warmen Damm wird wieder das Festivalzelt aufgeschlagen und lädt während der Biennale zu Diskussionen, Vorträgen, Lesungen und zahlreichen Partys ein.

Alle Gastspiele werden auf Deutsch übersetzt. Karten gibt es an den Theaterkassen der Staatstheater Wiesbaden und Mainz sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. 

Mehr Informationen erhalten sie hier.