Moskau mit wenig Geld genießen

Preiswerte Hotels und Unterkünfte machen es abenteuerlustigen Reisenden leicht, Moskau zu entdecken. Foto: Lori_Legion Media

Preiswerte Hotels und Unterkünfte machen es abenteuerlustigen Reisenden leicht, Moskau zu entdecken. Foto: Lori_Legion Media

Preiswerte Hotels und Unterkünfte machen es abenteuerlustigen Reisenden leicht, Moskau zu entdecken. Die große Zahl kostengünstiger Hotels bietet jedem Touristen – unabhängig vom Geldbeutel – die Möglichkeit nach Moskau zu reisen. Wir stellen eine Auswahl an Hotels und Hostels vor.

In der Nähe von Kreml, Majakowski-Museum und Schokoladenfabrik

Eine wachsende Zahl kostengünstiger Hotels und Unterkünfte ermöglicht es, dass unternehmungslustige Touristen Zugang zu dieser unglaublichen Stadt haben ‑ unabhängig von ihrem Geldbeutel. In den Moskauer Vororten sind Herbergen schon ab 400 Rubel (ca. 10 Euro) für eine Nacht im Schlafsaal zu haben. Aber es gibt bei dieser Art der Unterbringung auch Nachteile: Ungünstige Bedingungen, unpassende Zimmer und möglicherweise nur Russisch sprechendes, ungewöhnlich mürrisches Personal. Doch überall in der Stadt findet man erfreuliche Ausnahmen. Wir wollen Ihnen einige Unterkünfte vorstellen, die von Reisenden empfohlen wurden.

Sich selbst bezeichnet das 2005 eröffnete Godzilla als „größte und bekannteste“ Herberge in Moskau. Ein Mehrbettzimmer gibt es schon ab 900 Rubel (ca. 22 Euro) die Nacht oder weniger, wenn man eines der begrenzt verfügbaren „Discount-Betten“ ergattert. Das Doppelzimmer ist ab 2500 Rubel (ca. 62 Euro) zu haben. Der Eigentümer des Godzilla ist Engländer, geführt wird es von einem Amerikaner. Es ist groß, zentral gelegen, bietet kostenloses WLan und Handtücher an, das Personal ist mehrsprachig. Eine weitere Niederlassung befindet sich in der malerischen Stadt Suzdal ‑ insgesamt also eine gute Wahl!

Ebenfalls sehr zentral gelegen ist das Day ‘n’ Night Hostel, das laut eigener Beschreibung zum Kreml lediglich „fünf Minuten zu Fuß oder zwei Minuten im Eilschritt“ entfernt liegt. Eine Übernachtung im

Sechsbettzimmer gibt es ab 800 Rubel (ca. 20 Euro), ein Zimmer mit zwei Einzelbetten ist für 2400 Rubel (ca. 60 Euro) zu haben. Das Hotelmanagement hat sich besonders Ausländern angenommen. Die englische Version der Homepage bietet detaillierte Anweisungen, wie die Herberge von der U-Bahn Station Lubjanka zu erreichen ist. Praktischerweise gibt es in unmittelbarer Umgebung zur Unterkunft preisgünstige Bars und Restaurants. Wer will kann das Museum Wladimir-Majakovski besuchen: Hier wurde ein sowjetischer Wohnblock in eine riesige, surreale Einrichtung verwandelt, die das revolutionäre Leben und den frühen Tod des Dichters Wladimir Majakowski dokumentiert.

Das neue abgefahrene Hostel Fabrika, hat samt Kunst-Location, in der ehemaligen Schokoladenfabrik „Roter Oktober“ eröffnet, direkt gegenüber der auf der anderen Flussseite gelegenen Christ-Erlöser-Kathedrale und nicht weit vom Skulpturengarten Muzeon entfernt. Dort gibt es alles von einer Übernachtung im Mehrbettzimmer für 550 Rubel (ca. 14 Euro) bis zu Doppelzimmern mit eigenem Bad für 3000 Rubel (ca.75 Euro) – und das in einem der angesagtesten Viertel Moskaus, geprägt durch zahlreiche Clubs und Galerien am Fluss. Wer Künstler ist und dem Hostel eines seiner Gemälde schenkt, kann hier kostenfrei übernachten.

Die einzige internationale Kette für preiswerte Übernachtungen ist das neu errichtete Hotel Ibisin der Nähe der Station Paweletskaja, an der auch der Flughafenexpress von Domodedowo hält. Zimmer für 3500 Rubel (ca. 87 Euro) pro Nacht, mit Rabatten im Sommer, können eine attraktive Option für Reisende sein, die etwas mehr Komfort wünschen, aber dennoch ihren Geldbeutel schonen wollen.

Viele günstigere Hostel liegen etwas außerhalb. Das muss allerdings kein Nachteil sein. In der Regel befinden sie sich in der Nähe von Moskaus preiswerter und effizienter Metro, die für sparsame Touristen ein Segen ist. Und auch die Viertel, in denen diese Unterkünfte liegen, sind oftmals sehr interessant.

Im Sherstone Number 1 Hostel bekommt man eine Übernachtung im Mehrbettzimmer für 650 Rubel (ca. 16 Euro). Das Sherstonebehauptet, „das älteste noch erhaltene Hostel in Moskau“ zu sein und bietet

Einzelzimmer ab 2200 Rubel (ca. 55 Euro) die Nacht an. Mittlerweile gibt es mehrere Sherstone Hostels in Moskau, von denen eines im Moskauer Stadtteil Sokol liegt. Ganz in der Nähe des experimentellen, sowjetischen „Künstlerdorfes“, mit seinen zahlreichen Blockhütten und Ahornbäumen. Das original Sherstone Hotel steht in Petrowsko-Razumowskaja, nicht weit vom Timirjazewski-Wald entfernt. Sherstone bietet auch Privatunterkünfte: Dabei ist der Gast in der Wohnung einer russischen Familie untergebracht. Eine spannende Alternative für jeden, der seine Russisch-Kenntnisse verbessern und das wahre Leben in der Hauptstadt kennenlernen möchte.

Goldene Brunnen, Mosaike und realsozialistische Skulpturen

Das Drei-Sterne-Hotel Yunost hat einfache Einzel- oder Doppelzimmer mit Bad ab 3200 Rubel (ca. 79 Euro) im Angebot. Es liegt im Moskauer Viertel Luschniki, welches gut ans Zentrum angeschlossen ist (von der U-Bahn-Haltestelle Sportiwnaja sind es nur zehn Minuten in die Stadt). Ganz in der Nähe bieten das das Kloster Novodevichy samt Friedhof und der Markt in den Sperlingsbergen mit preisgünstigen Souvenirs viel Sehenswertes. Es gibt aber auch die Möglichkeit eines schönen Spaziergangs im Grünen, durch die Stadionanlagen, entlang des Flusses Moskwa und hinauf zu einem Aussichtspunkt.

Das Gamma-Delta Hotel in Ismailowo wurde für die Olympischen Spiele in Moskau erbaut und ist angeblich das größte Hotel Europas mit Tausenden von Zimmern. Es bietet Einzel- und Doppelzimmer mit eigenem Bad ab 3700/3800 Rubel (ca. 92-94 Euro) und – wie viele Unterkünfte – kostenloses WLan als Standard. Die U-Bahn-Station Partizanskaja liegt ganz in der Nähe und von dort erreicht die Metro innerhalb weniger Minuten Ploschad Revolutsii. Ferner befindet sich das Hotel in der Nähe von Moskaus größtem und preiswertestem Markt für Andenken und Trödel. Hier kann man von Pelzmützen und antikem Silber bis hin zu bemalten Tabletts und Matrjoschkas einfach alles kaufen. Die Freiluft-Grills bieten leckeres Schaschlik für 300 Rubel (ca. 7 Euro) und gehören zu den besten in der Stadt. Außerdem gibt es oben im bunten „Kreml“ ein Wodka-Museum.

Das Hotel The Golden Wheat-Sheafstammt aus der Zeit der aufwändigen Modernisierung von Moskaus legendärem Allrussischen Ausstellungszentrum (WWZ). Doppelzimmer mit Bad sind ab 3000 Rubel (ca. 75 Euro) zu haben und Vierbettzimmer für denselben Preis, wenn man mit einem Bad auf dem Gang vorlieb nimmt.

Ganz in der Nähe und sogar noch preiswerter ist dasHotel VVTs, in dem ein Doppelzimmer (mit Gemeinschaftsbad) ab 1800 Rubel (ca. 45 Euro) zu haben ist. Wenn Sie die Landessprache nicht beherrschen, könnte es etwas schwierig werden, aber die Unterbringung wird flexibel gehandhabt. Man kann pro Bett (500 Rubel, ca. 12 Euro, in einem Sechsbettzimmer) oder pro Zimmer zahlen.

Diese beiden Hotels sind in der Nähe der Metro-Station des WWZ gelegen, sodass der Gast innerhalb von zehn Minuten die Altstadt

erreichen kann. Doch eine der Hauptattraktionen Moskaus für preisbewusste Reisende befindet sich direkt vor der Haustür: Der atemberaubende WWZ-Park, der in den 1930er Jahren als Landwirtschaftsausstellung eröffnet worden ist. Hier kann man besonders ausgefallene sowjetische Architektur betrachten: Goldene Brunnen, Mosaike und Wandgemälde, realsozialistische Skulpturen oder Kränze aus Keramikfrüchten. Für das leibliche Wohl sorgen Cognac, Trockenfrüchte oder ein gutes Essen im armenischen Pavillon.

Dank einer einfachen IMAX-Projektion kann man sich im Pavillon 74 auf eine Reise mit dem Transsibirien-Express begeben. Die Internetseite des WWZ bietet eine interaktive Karte, mit deren Hilfe sich Besucher in diesem großen Wunderland zurechtfinden können. Dies ist einer der Orte, der Moskau zu solch einem spannenden Reiseziel macht: Er ist so groß, dass man Wochen allein für die Entdeckungstour aufbringen könnte. Er ist anders als alles, was es sonst auf der Welt gibt, steckt voller Überraschungen, und – zu guter Letzt – er ist kostenlos.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland