29. Juli für Russlands Olympia-Team

Andrej Gretschin, Nikita Lobinzew, Wladimir Morosow, Danila Isotow holten Bronze in Freistilstaffel. Foto: RIAN

Andrej Gretschin, Nikita Lobinzew, Wladimir Morosow, Danila Isotow holten Bronze in Freistilstaffel. Foto: RIAN

Die XXX. Olympischen Spiele sind am Freitagabend im Olympischen Stadion in London feierlich eröffnet worden. Heute haben russische Athleten schon viel Medaillen gewonnen.

Olga Sabelinskaja gewann im Rad-Straßenrennen die erste Medaille an diesem Tag für Russland. Bei strömendem Regen fuhr sie als letzte einer dreiköpfigen Ausreißergruppe über die Ziellinie.

Die zweite Medaille des Tages für Russland holte Säbelfechter Nikolai Kowaljow. Im Kampf um Bronze in der Einzelentscheidung siegte der 25-Jährige gegen den Rumänen Rares Dumitrescu mit 15:10.

Die dritte Medaille holte die russische 4x100 Meter-Freistilstaffel der Männer. Andrej Gretschin, Nikita Lobinzew, Wladimir Morosow, Danila Isotow holten Bronze in 3:11,41 Minuten.

Die russischen Bogenschützinnen Xenia Perowa, Inna Stepanowa und

Christina Timofejewa enttäuschten dagegen im Halbfinale gegen das chinesische Team 207:208. Auch den Kampf um die dritten Platz verloren sie gegen Japan 207:209. Auch andere Russen schieden frühzeitig aus: Der Schwimmer Arkadi Wjatschanin verpasste um 0,05 Sekunden das Finale im 100-Meter-Rückenschwimmen.

Tischtennisspielerin Anna Timofejewa schied in der dritten Runde aus. Die 27-Jährige aus Samara verlor gegen die an Nummer fünf gesetzte Japanerin Ai Fukuhara in vier Partien (11:7, 11:8, 11:0, 11:3).

Badmintonspieler Wladimir Iwanow und Iwan Sosonow verloren ihr erstes Doppel-Spiel in der Gruppe C gegen die Dänen Carsten Mogensen und Mathias Boe.

Russlands Basketballer bezwangen im ersten Spiel Großbritannien mit 95:75 (24:19, 25:15, 22:24, 24:17). Die russischen Volleyballer besiegten in ihrem ersten Spiel das deutsche Team mit 3:0 (31:29, 25:18, 25:17).

Der russische Tennisstar Maria Scharapowa startete erfolgreich die Olympischen Spiele 2012. Sie fegte die Israelin Shahar Peer mit 6:2 und 6:0 vom Platz. "Ich fühle mich gut. Ich hatte seit langer Zeit auf diesen Moment gewartet, nachdem ich die Spiele in Peking vor vier Jahren verpasst habe“, sagte Scharapowa nach dem Spiel in der Mixed-Zone.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland