Nord Stream: Zweiter Leitungsstrang bei Wyborg fertig gestellt

Foto: RIAN

Foto: RIAN

Die letzte Verbindungsnaht zwischen dem See- und dem Landteil des zweiten Nord-Stream-Stranges ist zusammengeschweißt.

Damit wurde der Ostsee-Abschnitt der Rohrleitung mit deren Boden-Infrastruktur bei der Bucht Portowaja im Raum der russischen Stadt Wyborg verbunden. 
 

In den nächsten Tagen beginnt die abschließende Phase der Vorbereitung des Leitungsstranges auf die Inbetriebnahme - das Befüllen der Pipeline mit Puffergas.  
 

Der zweite Strang der Ostsee-Pipeline war am 18. April, noch vor dem festgelegten Termin, verlegt worden. Der Gastransport soll im Oktober 2012 aufgenommen werden. 
 

Die kommerziellen Gaslieferungen durch den ersten Strang der Nord Stream hatten am 8. November 2011 begonnen. Wenn die beiden Leitungsstränge die projektierte Leistung erreicht haben, soll die gesamte Kapazität der Nord Stream etwa 55 Milliarden Kubikmeter im Jahr betragen.
 

Die Gaspipeline Nord Stream verläuft vom russischen Wyborg über den Boden der Ostsee bis nach Greifswald. Die Gesamtlänge der Pipeline

beträgt mehr als 1200 Kilometer. Das Projekt wird vom Gemeinschaftsunternehmen Nord Stream AG betrieben. Der Anteil von Gazprom daran beträgt 51 Prozent. Je 15,5 Prozent entfallen auf die deutschen Unternehmen Wintershall und E.On. Je neun Prozent besitzen die niederländische Gasunie und die französische GDF Suez. 
 
Wie Projektleiter Henning Kothe früher geäußert hatte, wird eine Machbarkeitsstudie für weitere Stränge der Nord Stream voraussichtlich Ende 2012 fertig gestellt.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland