Außenminister: Wir setzen auf Entwicklung von Sibirien und Fernost

Die wirtschaftliche und soziale Entwicklung von Sibirien und des russischen Fernen Ostens ist mit ein Hauptziel der russischen Regierung, sagte Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch bei der Pressekonferenz nach der ersten Sitzung der Außen- und Handelsminister der APEC-Länder in Wladiwostok. Dabei werde die Wirtschaft jedoch nicht auf den Osten ausgerichtet, damit das nicht zu Lasten der traditionellen Handelspartner in Europa und Südasien gehe und "weil Russland vom Schicksal, der Geographie und der Geschichte her sowohl auf den Westen, als auch auf den Osten, den Süden und den Norden orientiert ist".

„Wir haben Interesse an einer maximalen Nutzung der einmaligen geographischen, geopolitischen und geowirtschaftlichen Lage Russlands, umso mehr, da der wirtschaftliche und soziale Aufschwung Sibiriens und des Fernen Ostens zu den vorrangigen Aufgaben der russischen Regierung gehört", so Lawrow.

„Es geht nicht darum, dass wir das alles tun und alles Restliche vergessen, was in unseren Beziehungen mit unseren europäischen und südasiatischen Partnern geschieht. Wir wollen uns harmonisch entwickeln und all unsere relativen Vorteile nutzen".

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland