Flugzeug-Absturz auf Kamtschatka: mindestens elf Tote

Die zweimotorige Maschine einer staatlichen Regionalfluggesellschaft war auf einem Linienflug vom Flughafen Jelissowo der Halbinsel-Hauptstadt in die Siedlung Palana im Norden von Kamtschatka. Gegen 12:30 Uhr Ortszeit brach der Funkkontakt zu dem Flugzeug ab. Eine zur Suche losgeschickte Helikopterbesatzung fand das Wrack dann schnell.

Nach Angaben von Rettungskräften liegt das Flugzeug mit zerbrochenem Rumpf an einem Hang etwa zehn Kilometer von Palana entfernt. Retter bereiteten etwa drei Kilometer von dem Fundort einen Hubschrauberlandeplatz vor, um zunächst die drei Überlebenden ins Krankenhaus bringen zu können. Die Angaben über die Zahl der Insassen schwanken zwischen 14 und 15.

Der Unfallhergang ist auch noch unklar. In einigen Berichten aus Kamtschatka ist von einer Notlandung und nicht von einem Absturz die Rede. Dies würde bedeuten, dass die Crew das Flugzeug wegen eines technischen Problems kurz vor der Landung auf dafür nicht geeignetem Gelände zu Boden bringen musste.

Im Gebiet von Palana herrschte zum Unfallzeitpunkt schlechtes Wetter mit niedrig hängenden Wolken und starkem Regen. Schlechte Wetterbedingungen sind allerdings bei der Fliegerei auf Kamtschatka alltäglich. Viele Orte auf der nur spärlich besiedelten Vulkan-Halbinsel sind auf dem Landweg auch kaum erreichbar.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Russland Aktuell. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland