Staatsduma entzieht Kreml-Kritiker Gudkow sein Abgeordnetenmandat

Die Staatsduma (Russlands Parlamentsunterhaus) hat am Freitag dem oppositionellen Abgeordneten von der Partei Gerechtes Russland Gennadi Gudkow das Mandat entzogen. 291 Abgeordnete stimmten dafür (bei erforderlichen 226 Stimmen), 150 dagegen, drei enthielten sich der Stimme.

Ende letzter Woche hatte Russlands Generalanwalt Juri Tschaika eine vorfristige Einstellung der Vollmachten Gudkows bei der Staatsduma beantragt. Die russischen Ermittlungsbehörden legen Gudkow illegale Geschäftstätigkeit zur Last, was mit dem Status eines Abgeordneten unvereinbar ist.

Gennadi Gudkow, ein aktiver Teilnehmer an den seit dem vergangenen Winter stattfindenden Massenprotesten in Moskau, führt die Aktivitäten der Ermittlungsbehörden auf seine oppositionelle Tätigkeit zurück.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland