Sojus-Kapsel wohlbehalten in Kasachstans Steppe gelandet

Eine Sojus-Kapsel mit drei Raumfahrern ist heute morgen planmäßig in der kasachischen Steppe gelandet. Die zwei Russen und ein Amerikaner hatten sich über vier Monate auf der Raumstation ISS aufgehalten.

Nach einer ersten medizinischen Untersuchung in einem mobilen Hospital werden die zur Erde zurückgekehrten Raumfahrer üblicherweise mit Hubschraubern nach Kustanai geflogen. Von dort fliegen die beiden russischen Kosmonauten Gennadi Padalka und Sergej Rewin nach Moskau weiter, während US-Astronaut Joseph Akaba gleich nach Houston abreisen wird.

Die Besatzung mit der laufenden Nummer 31/32 hatte während ihrer Zeit

im All etwa 40 Experimente zu betreuen. Außerdem wurden von ihnen dort zwei russische Progress-Raumfrachter, ein japanischer Frachter und der erste kommerzielle amerikanische Dragon-Transporter in Empfang genommen. In der Kapsel wurden auch drei biologische Experimente sowie einen Strahlendetektor, der ein halbes Jahr auf der ISS montiert war, zur Erde zurückgebracht. An Bord der ISS befinden sich gegenwärtig drei Raumfahrer aus Russland, den USA und Japan. Die nächste Crew soll erst am 15. Oktober starten.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Russland Aktuell. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland