Chodorkowski-Mitangeklagter Lebedew bleibt in Haft

Das Gebietsgericht der nordrussischen Stadt Archangelsk hat am Freitag den früheren Beschluss über eine Kürzung der Haftstrafe von Platon Lebedew, Ex-Geschäftspartner des inhaftierten Yukos-Chefs Michail Chodorkowski, von 13 auf neun Jahre und acht Monate außer Kraft gesetzt. Der Fall ist zur nochmaligen Überprüfung an das Gericht der Stadt Welsk (Gebiet Archangelsk) zurück verwiesen.

Anfang August hatte das Welsker Gericht Lebedews 13-jährige Haftstrafe um drei Jahre und vier Monate gekürzt. Der Richter

begründete diese Gerichtsentscheidung mit geänderten Rechtsnormen, auf deren Grundlage die inkriminierten Taten Lebedews neu eingestuft und die Urteile der Moskauer Gerichte Meschtschanski und Chamowniki gemildert wurden. Platon Lebedew hat insgesamt mehr als neun Jahre im Haft verbracht. Er war in zwei umstrittenen Prozessen gemeinsam mit Chodorkowski unter anderem wegen Unterschlagung von Erdöl und Steuerhinterziehung verurteilt worden.

Dieser Beitrag erschien zuerts bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland