Kaukasische Hochzeit endet mit Schießerei am Kreml

Mit 15 Festnahmen endete am Wochenende eine kaukasische Hochzeit in Moskau. Die Hochzeitsgäste hatten aus dem Auto-Konvoi heraus Schüsse abgegeben. Die wilde Fahrt endete direkt vor dem Kreml.

 Die ersten Schüsse wurden laut russischen Medienberichten in die Luft abgegeben, später aber auch auf Autos, die versuchten, den Konvoi zu überholen. Aufforderungen der Verkehrspolizei anzuhalten, ignorierte die Hochzeitsgesellschaft ebenfalls. Erst unmittelbar vor dem Kreml wurde der Konvoi dank eintreffender Verstärkung gestoppt. Die acht Hochzeitsautos, darunter Ferrari, Mercedes, Lexus, BMW und Porsche Cayenne, blockierten daraufhin die Kreuzung im Stadtzentrum.

Die Hochzeitsgäste stiegen aus, feuerten in die Luft und tanzten Lesginka, einen tradizionellen kaukasischen Tanz.  Verletzt wurde glüklicherweise niemand. Die Polizei nahm 15 aus Dagestan stammende Personen fest.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Russland Aktuell. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland