Pussy-Riot Revisionsverfahren

Die freigelassene Teilnehmerin der Punkgruppe Pussy Riot Jekaterina Samuzevitsch am Mittwoch vor Journalisten. 

In einem Revisionsverfahren hat das Moskauer Stadtgericht die Haftstrafe für eine der drei Künstlerinnen, die wegen ihrer Skandalaktion in der Hauptkathedrale Moskaus zu jeweils zwei Jahren Freiheitsentzug verurteilt worden waren, durch eine Bewährungsstrafe ersetzt. Zugleich beließ das Gericht das Hafturteil für die beiden weiteren Verurteilten in Kraft.

Das Gericht begründete das Urteil damit, dass Samuzevitsch nicht wirklich am"Punk-Gebet" teilgenommen hat: Sie habe kaum ihre Gitarre ausgepacken können, als Wachleute sie ergriffen und aus der Kirche geworfen hätten, so das Gericht.

Foto: AP.