Behörde: Drei bis fünf Millionen illegale Einwanderer in Russland

Die Zahl der illegalen Immigranten in Russland liegt nach Einschätzung des Föderalen Migrationsdienstes FMS zwischen drei und fünf Millionen. „Es handelt sich um Menschen, die die genehmigte Aufenthaltsdauer in Russland überschritten haben und die aller Wahrscheinlichkeit nach illegal arbeiten", teilte Jekaterina Jegorowa, Vizeleiterin der Behörde, am Montag bei einer Pressekonferenz mit. Derzeit halten sich in Russland rund 3,5 Millionen solcher Personen auf, hieß es. Die Zahl verändere sich jedoch ständig.

Jedes Jahr kommen zehn bis zwölf Millionen Ausländer nach Russland, führte Jegorowa weiter aus. Deren Ziele seien unterschiedlich, nicht alle

seien Arbeitsmigranten. Manche hätten vor, in Russland zu studieren oder kämen zu geschäftlichen Zwecken. Die meisten Migranten stammen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken. Zuvor hatte der Direktor des Föderalen Migrationsdienstes, Konstantin Romodanowski, dafür plädiert, denjenigen, die gegen die russischen Migrationsgesetze verstoßen hätten, die Einreise nach Russland für drei Jahre zu verbieten.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland