Österreichischer Holzverarbeiter Hasslacher investiert in Gebiet Nowgorod

Der österreichische Holzhersteller Hasslacher Norica Timber wird bis 2017 fast 535 Millionen Rubel (ca. 13,4 Millionen Euro) in die Holzverarbeitungsindustrie des Gebiets Nowgorod investieren. Das teilte der Pressedienst der Gebietsverwaltung mit.

Dem österreichischen Holzverarbeiter zufolge gehört der Aufbau von Produktionsbetrieben für behobeltes Schnittholz und die Entwicklung der Forstinfrastruktur im Kreis Malowischerski des Gebiets Nowgorod zu den vorrangigen Investitionsprojekten im Bereich der Forstwirtschaft.

Hasslacher bildete bereits auf Grundlage der Nowgoroder Firma OOO Madok ein Unternehmen zur Holzweiterverarbeitung (gehobeltes Schnittholz, geleimte Holzkonstruktionen). Nach Angaben der Gebietsverwaltung beliefen sich die Investitionen in den neun ersten Monaten dieses Jahres auf rund elf Millionen Rubel.

65 Prozent der Fläche des Gebiets Nowgorod ist von Wäldern

bedeckt. „In diesem Gebiet dominiert minderwertiges Laubholz. In der Region gibt es kaum Betriebe, die minderwertiges Holz zu Spanplatten, MDF-Platten, Pellets u.a. verarbeiten. Wir wollen die Situation ändern und die Verarbeitung von minderwertigem Holz ausbauen. Dadurch wird die Holzgewinnung erhöht. Alle Unternehmen in dem Gebiet werden mit notwendigem Rohstoff beliefert", sagte Gouverneur des Gebiets Nowgorod, Sergej Mitin, in Bezug auf den gestern begonnenen 6. Internationalen Forum „Wald und Mensch" in Moskau.

An den Veranstaltungen des Forums beteiligen sich Experten aus den USA, Finnland, Frankreich, der Schweiz, Deutschland, Italien, Spanien und die Vertreter der Europäischen Kommission, der Weltbank, der UN-Wirtschaftskommission für Europa und der Welternährungsorganisation.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland