Vierter Kongress von Landsleuten geöffnet

Der vierte weltweite Kongress der Landsleute findet in Sankt Petersburg am 26. und am 27. Oktober statt. 

Rund 10 Mio. Menschen, die russische Wurzeln haben, leben im fernen

Ausland. Die Experten sprechen von verschiedenen Aufgaben bei der Organisation all dieser Menschen. Doch viel wichtiger ist, was sie alle vereint, betont einer der Leiter des Fonds für die Unterstützung der Rechte der Landsleute Wladimir Iwanow. "Wenn man es sich konkreter vorstellt so ist das die Verwandtschaft der Kultur, der Religion, die sprachliche Verwandtschaft. Es ist auch der Wunsch die Verbindungen zur historischen Heimat aufrechtzuerhalten", - so Iwanow.

Der Schutz der Rechte der russischen Landsleute im Ausland, die Probleme der Verbreitung der russischen Sprache, Kultur und Bildung in der Welt sowie die Möglichkeiten der Umsiedlung in die historische Heimat werden im Mittelpunkt der Diskussionen in St. Petersburg werden. 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland