Erzfrachter im Ochotskischen Meer vermisst

Ein mit 700 Tonnen goldhaltigem Erz beladener Frachter wird seit gestern an der russischen Pazifikküste vermisst. An Bord der „Amurskaja" befinden sich acht oder neun Besatzungsmitglieder. Das Schiff war am Sonntag von der Versorgungsbasis einer Goldmine an der Küste unterwegs nach Ochotsk, als es im Bereich der Schantarski-Inseln in schlechtes Wetter geriet. Notrufe wurden nicht aufgefangen, aber das Signal einer Notfall-Boje.

Drei Schiffe sind an der Suche beteiligt. Auch stehen zwei Hubschrauber bereit, die jedoch wegen des stürmischen Wetters und Regen und Schneefällen zuletzt nicht mehr eingesetzt werden konnten. Die Staatsanwaltschaft spricht in ihren Mitteilungen von neun Personen an Bord, während nach Angaben des Katastrophenschutzes die vermisste Besatzung aus acht Menschen besteht.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Russland Aktuell. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland