Großes LNG-Werk in Wladiwostok wird voraussichtlich 2018 gebaut

Der Bau einer Fabrik zur Verflüssigung von Erdgas (LNG) in der fernöstlichen Stadt Wladiwostok wird nach Expertenangaben voraussichtlich 2018 zu Ende gehen. "Der Investitionsbedarf liegt bei etwa 220 Milliarden Rubel (5,41 Milliarden Euro)", teilte der Vorstandschef des russischen Gasmonopolisten Gazprom, Alexej Miller, am Montag mit.

Das Werk werde eine Jahresleistung von mindestens zehn Millionen Tonnen LNG haben. Die endgültige Investitionsentscheidung wird im Dezember getroffen", sagte der Gazprom-Chef in einem Journalistengespräch nach einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin in dessen Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland