Gazprom-Tochter verhandelt über Kauf von Raffinerie Schwedt

Gazprom Neft, Tochter des russischen staatlichen Konzerns Gazprom,

verhandelt laut Alexander Djukow, Chef des Unternehmens, weiterhin über den Kauf der deutschen Ölraffinerie Schwedt. Wie Djukow am Dienstag vor Journalisten mitteilte, werden zurzeit keine Verhandlungen über den Erwerb des griechischen Erdölveredlers Hellenic Petroleum geführt. Derzeit baue das Unternehmen sein Einzelhandelsnetz in Bulgarien, Rumänien und Bosnien weiter aus, hieß es ferner. Gazprom Neft (früher Sibneft) wird zu 95,68 Prozent von Gazprom gehalten.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland