Medwedjew: Pussy Riot haben genug gesessen

Nach Ansicht von Ministerpräsident Dmitri Medwedjew haben die Mitglieder der Punkband Pussy Riot „genug gesessen" und sollten freigelassen werden. Zugleich räumte er ein, dass die Entscheidung darüber im Zuständigkeitsbereich des Gerichts liegt.

„Diese Frage sollte nicht an mich, sondern an unsere Gerichtsstrukturen und an die Anwälte gerichtet werden", sagte Medwedjew am Freitag in

seiner Vorstadtresidenz Gorki. Die Anwälte „sind berechtigt, entsprechende Anträge zu stellen, und ich denke, dass sie dieses Recht wahrnehmen werden", so Medwedjew. „Das Gericht ist berechtigt, diese Frage prinzipiell zu prüfen." „Mir sind diese Figuren nicht sympathisch", fügte der Premier hinzu. „Wäre ich aber der Richter gewesen, hätte ich sie nicht ins Gefängnis gesteckt. Ich halte es einfach nicht für richtig, dass sie ihre Strafe in der Form des Freiheitsentzugs abbüßen. Diese Mädels haben ohnehin genug gesessen, ich denke, es ist jetzt genug."

Dieser Beitrag erschien zuerst bei  RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland