Der Weinberg ruft

Das Interesse an Weinen wächst in Russland rasant. Foto: ITAR-TASS.

Das Interesse an Weinen wächst in Russland rasant. Foto: ITAR-TASS.

Der Wein gilt nicht gerade als Lieblingsgetränk der Russen. Und doch gibt es dort Weinliebhaber, die ihren Urlaub ganz dem Wein widmen. In den Anbaugebieten dieser Welt besuchen sie Winzer und erfahren mehr über ihre geliebten Weine.

Zweimal pro Jahr fährt Wiktor Sotnikow, Direktor für strategische Planung und Entwicklung einer großen russischen Ölfirma, in den Urlaub. Diesen verbringt er im Schatten von Weinstöcken und in kühlen Weinkellern. Dort widmet er sich Fragen der Gärung und studiert den Inhalt der Weinfässer.

„Nach allgemeinen Standards gemessen bin ich ein langweiliger Tourist", sagt Sotnikow. „Mich interessieren nicht die Hauptstädte der Welt, in denen ich wegen der Arbeit ohnehin oft bin. Ich bin kein sportlicher Mensch, weshalb Berge erklimmen, den ganzen Tag tauchen oder Golf spielen auch nichts für mich sind. Schon viele Jahre widme ich meinen Urlaub dem, was mir wirklich gefällt: guten Weinen."

Dabei ist eines stets wichtig: die Aussicht auf Weinberge aus dem Hotelzimmer.

Exkursionen zu Winzern


Sotnikow denkt sich keine komplizierten Routen aus, sondern reist einfach dorthin, wohin ihn die Etiketten seiner Lieblingsweine „rufen". In den letzten Jahren war er an Produktionsorten in Australien, Deutschland, Spanien, Italien, Russland, den USA, Frankreich, Montenegro und der Schweiz. Für seinen nächsten Urlaub steht Chile auf dem Plan. Während seiner Reisen nimmt er an Exkursionen bei verschiedenen Winzern der jeweiligen Region teil, lernt diese kennen und setzt sich mit den lokalen Besonderheiten der Weinherstellung auseinander.

„In den letzten zehn Jahren ist die Nachfrage im Segment des Weintourismus in Russland massiv gestiegen", stellt Larissa Korotkowa, Direktorin der französischen Tourismusförderung in Moskau fest. „Das Interesse an den französischen Regionen, besonders Elsass, Bordeaux, Champagne, Ardennen, Reims, Épernay, Normandie und Calvados wächst stetig."

Komplettpaket in Reisebüros buchbar


In den letzten Jahren wurden in Russland dutzende von Reisebüros eröffnet, die sich auf den Weintourismus spezialisieren. Anatolij Kornejew,

Vizedirektor der Weinhandelsfirma Simple, berichtet: „2007 haben wir eine Abteilung gegründet, die Weintouren anbietet. Wir sind bei den Botschaften akkreditiert, haben ein IATA-Zertifikat. Wenn ich von Weintourismus spreche, meine ich ein komplettes Dienstleistungspaket, das gewöhnliche Reisebüros nicht bieten können. Unter unserer Kundschaft sind in Italien besonders die Toskana und der Piemont, in Frankreich Bordeaux, der Burgund und das Elsass und in Spanien Bilbao beliebt."

Traditionell ist der Wein keineswegs das beliebteste alkoholische Getränk der Russen. Als Hauptgrund ist wohl das harte Klima zu nennen, das den Anbau von Trauben in den meisten Regionen Russlands unmöglich macht. Zudem sind in den letzten 100 Jahren durch wiederholte Anti-Alkohol-Kampagnen auch Weinstöcke massenhaft zerstört worden.

Doch das Interesse an Weinen wächst in Russland rasant, und jedes Jahr gibt es mehr Interessenten an Reisen zu den berühmten Anbaugebieten.

Der Winzer als touristische Attraktion


In Frankreich, Spanien, Italien oder der Schweiz weisen praktisch zu jedem Winzer spezielle Schilder den Weg, und, einmal angelangt, empfangen einen in der Regel ein Degustationssaal und eine Boutique. Zahlreiche erfolgreiche Winzer bieten zudem Zimmer zum Übernachten oder ein Restaurant an, nicht selten von berühmten Designern und Architekten attraktiv gestaltet.

Immer wieder sind in den Katalogen moderner Architektur Weinkellereien abgebildet, die alles unter einem Dach anbieten – vom gesamten Produktions- und Reifungsprozess bis hin zur Verkaufsboutique, Mini-Hotel und Restaurant. So kann ein Winzer seinen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb zu einer touristischen Attraktion mit internationaler Kundschaft verwandeln.

Die meisten Experten sind sich darüber einig, dass der Weintourismus eine große Zukunft vor sich hat, und Russland macht da keine Ausnahme. Die großen russischen Betriebe heißen Fanagoria, Chateau le Grand Vostok, Kuban-Vino, Chateau Taman und Mys-Chako. Sie verfügen bereits über Einrichtungen für Degustation und direkten Verkauf und bieten Exkursionen in ihre Weinkeller an.

Die größten Pläne hat jedoch die Firma Abrau-Durso. Zusammen mit der

internationalen Kette Cronwell Hotels & Resorts plant die Firma die Eröffnung mehrerer „Abrau-Durso Hotels by Cronwell". Im Gebiet Krasnodar, in Moskaus Umland und in Griechenland sollen sich Weinhotels ganz auf die Bedürfnisse von Weinliebhabern ausrichten. Jedes Hotel soll um die 100 Zimmer verfügen. Das Freizeitangebot soll Weindegustationen, Besichtigungen der Weinkeller von Abrau-Durso, Wellness und vieles mehr umfassen. Die neue Kette hat auch ein Franchising-Konzept erarbeitet, dank dem bereits bestehende Hotels in passenden Regionen Russlands sich mit dem Namen „Abrau-Durso Hotel by Cronwell" schmücken können. Dann wird auch Russland Ziel der Weinliebhaber werden.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland