Kundgebung in Südrussland: Fußballfans fordern WM-Spiele 2018 in Krasnodar

Rund 500 Fußballfans haben am Samstag bei einer Kundgebung in Krasnodar, der Hauptstadt der gleichnamigen russischen Region, gefordert, die Stadt in die Liste der Austragungsorte für die Fußball-WM 2018 aufzunehmen. Am 29. September war bekanntgegeben worden, dass Krasnodar und die Wolga-Stadt Jaroslawl nicht zu den elf russischen Städten gehören, in denen die WM-Spiele 2018 stattfinden werden.

Die Teilnehmer der Kundgebung wandten sich an die Landesführung mit

der Bitte, sich mit den Fußballfans aus Krasnodar zu treffen, um dieses Problem zu erörtern. Der Organisator der Kundgebung Igor Nowizki, Leiter des Fanclubs der örtlichen Fußballmannschaft Kuban, äußerte die Überzeugung, dass der Ausschluss der Stadt aus der WM-Liste „ausschließlich aus politischen Motiven" erfolgt sei. „Wie keine andere Stadt verdient Krasnodar das Recht, WM-Spiele bei sich aufzunehmen", erklärte er.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.