Putin für Dialog zwischen Macht und Gesellschaft

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich am Montag für einen Dialog zwischen der Gesellschaft und dem Staat ausgesprochen.

"Die Stabilität im Land kann nur durch die Stärke der Rechtsschutzorgane allein nicht erreicht werden", sagte der Präsident am Montag in einer

Sitzung des Menschenrechtsrates in Moskau. Zum angenommenen Gesetz über Nichtregierungsorganisationen sagte er, dass unter dieses Gesetz nichts fallen darf, was nicht mit der Politik zusammenhängt. "Alles, was sich bei uns tut, hat zum Ziel, dass unser Land effektiv und stabil wird... Das Land wird stabiler sein, wenn sich die Gesellschaft selbst zusammenschließt, effektiv und verantwortungsbewusst wird, wenn eine Beziehung zwischen der Gesellschaft, jedem Bürger und dem Staat hergestellt wird", betonte Putin.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland