Innenministerium: Neun Mitglieder der Partei der islamischen Befreiung beschuldigt

Neun Bürger Russlands und Tadschikistans sind der Organisation der Tätigkeit der internationalen terroristischen Gruppierung Hizb ut-Tahrir al-Islami (Partei der islamischen Befreiung) beschuldigt worden, teilt das russische Innenministerium am Freitag mit. Im November dieses Jahres wurden 18 Menschen in Verdacht auf eine aktive Teilnahme an der Tätigkeit der Partei der islamischen Befreiung festgenommen.

Die Mitglieder dieser terroristischen Gruppierung werden der Aufbewahrung von Sprengstoff, Waffen und Sprengsätzen bezichtigt. „Fünf der Angeklagten sind die Anführer der russischen und der Moskauer Zellen dieser Gruppierung", betont das Innenministerium.

Am Wohnort der Festgenommenen wurden zehn Granaten, zwei Jagdgewehre uns sechs Trotylsprengkörper entdeckt. Außerdem wurden bei der Durchsuchung eine Million gefälschte Dollar und zwei Millionen gefälschte Euro, die Literatur der internationalen terroristischen Gruppierung und elektronische Träger mit Agitations- und Propagandamaterialien beschlagnahmt.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.