Putin für Ausbau der Investitionskooperation mit Deutschland

Russland ist laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin an einer möglichst engen Produktionskooperation mit deutschen Firmen und an einer aktiven Nutzung von Technologien und Kapital aus Deutschland interessiert.

„Der Ausbau der Zusammenarbeit mit Deutschland in Handel und Wirtschaft und im Investitionsbereich ist eine der Prioritäten für uns", sagte Putin am Freitag in Moskau bei russisch-deutschen erweiterten Konsultationen. Es öffnen sich die breitesten Möglichkeiten auf dem Gebiet der Innovationen und der wissenschaftlichen Forschungen, so Putin.

Er meine damit nicht nur Projekte auf dem Gebiet der Supercomputer, der Nano- und Biotechnologien, sondern auch traditionelle Branchen wie Fahrzeugbau, Maschinenbau, die Herstellung von Autoteilen und Energetik, sagte Putin. Der Präsident hob hervor, dass kleinen und mittleren Unternehmen im Rahmen der Zusammenarbeit große Aufmerksamkeit gewidmet werden müsse.

„Eine unbestreitbare Ressource für die bilaterale Zusammenarbeit sind weiterhin die interregionalen Beziehungen. Es liegt in unserem gemeinsamen Interesse, die Entwicklung von Kontakten zwischen den Bürgern unserer beiden Länder energisch voranzutreiben", so der russische Präsident. Er verwies auf die Notwendigkeit, den Tourismus sowie den Kultur- und Bildungsaustausch zu fördern.

Wie Putin mitteilte, wurden bei seinen Verhandlungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel Fragen der Kooperation im Handel und im Investitionsbereich, Fragen der humanitären Zusammenarbeit sowie besonders aktuelle internationale Fragen erörtert.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.