Raumfahrer der 33. ISS-Expedition sicher gelandet

Am frühen Morgen sind drei Astronauten in einer Sojus-Kapsel sicher in der kasachischen Steppe gelandet. Damit ist die 33. Expedition auf der Internationalen Raumstation (ISS) beendet.

Die Landung erfolgte um 02.53 Uhr MEZ, berichtet die Flugleitzentrale bei Moskau. Das Sojus-Raumschiff, das Juri Malentschenko, Sunita Williams

und Akihiko Hushide auf die Erde zurückbrachte, hatte dreieinhalb Stunden vorher von der ISS abgekoppelt. Die drei Raumfahrer hatten vier Monate ihren Dienst auf der Raumstation versehen. Darunter war auch ein Außen-Reparatureinsatz, der sechs Stunden und 38 Minuten dauerte. An Bord verbleiben Oleg Nowizki, Jewgeni Tarelkin und der US-Amerikaner Kevin Ford. Die drei hatten den Rückflug ihrer Kollegen bis zur Landung verfolgt, heißt es in der Flugleitzentrale. Die Landung in der Steppe wurde von drei Flugzeugen, zwölf Hubschraubern und Bodenrettungsgruppen begleitet. Die Kosmonauten sind wohlauf.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Russland Aktuell.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland