Ukraine informiert Russland über radikale Reduzierung von Gasimporten

Die Ukraine will den Gasimport aus Russland im nächsten Jahr auf 18 Milliarden Kubikmeter senken und hat laut Energieminister Juri Boiko Russland darüber bereits in Kenntnis gesetzt. Im scheidenden Jahr beläuft sich der sich Import noch auf 27,5 Milliarden Kubikmeter.

„Wir haben diese Zahl unseren Kollegen bereits mitgeteilt", sagte Boiko am Montag vor Journalisten. Einen offiziellen Antrag auf den Kauf von 18 Milliarden Kubikmeter Gas habe der ukrainische Gaskonzern Naftogaz allerdings noch nicht eingereicht, hieß es. Mit einer Reaktion des russischen Gasmonopolisten Gazprom sei erst zu rechnen, wenn der offizielle Antrag gestellt werde, so der Minister.

Seit Frühling 2010 bemüht sich die Ukraine darum, das Gasabkommen mit Russland unter dem Vorwand zu revidieren, die Vertragsformel (und damit der Preis) sei ungerecht. Zugleich versucht die Ukraine, den Gasimport aus Russland zu verringern, und sucht nach alternativen

Lieferquellen. Nach Angaben des staatlichen ukrainischen Unternehmens Naftogas beträgt der Preis für das russische Gas im ersten Quartal dieses Jahres 416 US-Dollar je 1000 Kubikmeter, im zweiten und im dritten Quartal 418 US-Dollar und vierten Quartal 413 US-Dollar. Laut dem Vertrag muss die Ukraine 80 Prozent der vereinbarten Gasmenge nach dem Prinzip „take-or-pay" bezahlen, falls sie weniger abnehmen sollte. Ausgehend von der für das Jahr 2012 vereinbarten Liefermenge von 52 Milliarden Kubikmetern hat die Ukraine mindestens 41,6 Milliarden Kubikmeter Gas zu bezahlen.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.