Schneefall in Moskau ruft Verkehrschaos hervor

Innerhalb von weniger als 24 Stunden ist in Moskau ein Drittel der Monatsnorm an Niederschlägen gefallen. Bis zum Donnerstagmorgen war die Schneedecke stellenweise bis zu 16 Zentimeter hoch.

Das Staubarometer auf der Suchmaschine Yandex zeigt bei vielen Straßen die Höchstpunktzahl von zehn an. Praktisch alle Einfahrtsstraßen nach Moskau stehen im Stau. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt dort weniger als zehn km/h. Die Straßenreinigungsdienste sind bereits seit dem gestrigen Abend im Dauereinsatz. Laut der Moskauer Stadtverwaltung sind über 7.000 Mitarbeiter ausgestattet mit der entsprechenden Technik, dabei den Schnee zu räumen.

Das Wetterchaos beeinträchtigt auch die Arbeit der Flughäfen. In Domodedowo wurden über 70 Flüge mit gestrichen oder mit deutlicher Verspätung gestartet, beim Konkurrenten Wnukowo waren es mehr als 30. Scheremetjewo meldete am frühen Morgen wegen der Wetterbedingungen 25 ausgefallene oder verspätete Flüge.

 Moskau befindet sich laut dem Wetterbüro auch weiterhin unter dem Einfluss eines Tiefdruckgebiets, womit der intensive Schnefall möglicherweise bis zum Wochenende anhalten könnte.  "Der Schneefall in Moskau wird sich ohne Unterbrechung fortsetzen. Seine Intensität ist mal stark mal mäßig", erklärte der stellvertretende Moskauer Bürgermeister Igor Pergamentschik unter Berufung auf das Wetteramt. Die Schneehaufen werden demnach in den nächsten Tagen bis zu einem halben Meter hoch wachsen.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Russland Aktuell.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland