Russlands UN-Botschafter: Unterstützung für Palästina in UNO muss konstruktiv sein

Laut dem russischen UN-Botschafter Vitali Tschurkin wird sich Russland darum bemühen,dass die Anerkennung Palästinas als UN-Beobachterstaat zu einem Dialog für die palästinensisch-israelische Regelung führt.

Laut dem russischen UN-Botschafter Vitali Tschurkin wird sich Russland darum bemühen,dass die Anerkennung Palästinas als UN-Beobachterstaat zu einem Dialog für die palästinensisch-israelische Regelung führt. „Heute ist sehr wichtig, dass dieses Ereignis in eine konstruktive Bahn gelenkt wird", so Tschurkin zu russischen Journalisten nach der Abstimmung in der UN-Vollversammlung.

Seinen Worten nach erhielt Russland die Versicherungen der

Palästinenser dessen, dass sie „dieses Ereignis nicht für irgendwelche Versuche, Israel zu isolieren, nutzen und eine Wiederaufnahme der palästinensisch-israelischen Verhandlungen anstreben werden". „Wir hoffen, dass Israel dies auch als ein ernsthaftes Signal der Weltgemeinschaft auffassen wird, die der Ungeregeltheit des palästinensisch-israelischen Konflikts überdrüssig ist", führte Tschurkin aus.

Seinen Worten nach wird Russland die Seiten zu einem Dialog anregen und sich bemühen, das Quartett (Russland, USA UNO und EU) der internationalen Vermittler bei der Nahost-Regelung zu aktivieren. „Wir schlagen vor, in nächster Zeit ein Ministertreffen des Quartetts einzuberufen, und hoffen, dass es gelingen wird, dieses Treffen durchzuführen", teilte Tschurkin mit.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland