Ermittlungsverfahren gegen Putin-Kritiker Nawalny eingeleitet

Gegen den Oppositionsblogger Alexej Nawalny und dessen Bruder Oleg ist laut Wladimir Markin, offizieller Sprecher des Ermittlungskomitees Russlands, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Sie werden verdächtigt, Betrug und Geldwäsche betrieben zu haben.

Oleg und Alexej Nawalny sollen bei einer Handelsgesellschaft mehr als 55 Millionen Rubel

(umgerechnet ca. 1,375 Millionen Euro) hinterzogen haben, teilte Markin RIA Novosti mit. „Den größten Teil dieser Summe gaben die Brüder Nawalny für ihre eigenen Bedürfnisse aus. Mehr als 19 Millionen Rubel aus dieser Summe wurden für die Legalisierung von gesetzwidrigen Einkünften verwendet. Gemäß gefälschten Verträgen über Immobilienpacht sowie über die angebliche Bezahlung von Rohstoffen und Material wurde das Geld vom Verrechnungskonto einer Scheinfirma auf das Konto der Flechtfabrik Kobjakowo überwiesen, deren Gründer unter anderem die Brüder Nawalny waren." Politaktivist und Blogger Alexej Nawalny war unter anderem als ein aktiver Teilnehmer an den Protestaktionen der Opposition Ende 2011 in Moskau bekannt geworden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland