Russland-EU-Gipfel: Putin rechnet mit Fortschritten bei Lösung des Visumproblems

Der russische Präsident Wladimir Putin rechnet mit Fortschritten bei der Lösung des Visumproblems zwischen Russland und der EU. Wie er am Freitag beim 30. Russland-EU-Gipfel in Brüssel betonte, hemmt das Fehlen der Reisefreiheit die Entwicklung der Beziehungen.

Putin stellte fest, dass die EU einen visumfreien Reiseverkehr mit Ländern wie Venezuela, Guatemala, Honduras und Mexiko hat - „mit 40 Ländern, die Tausende Kilometer von den EU-Ländern entfernt sind". Der russische Staatschef wies darauf hin, dass der Handelsumsatz zwischen Russland und der EU rund 400 Milliarden Euro beträgt. Putin äußerte seine Hoffnung darauf, dass die Arbeit „ohne Politisierung dieser Frage fortgesetzt wird".

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland