Was sucht der Hering unter dem Pelzmantel?

"Hering im Pelzmantel". Foto: Lori / Legon Media

"Hering im Pelzmantel". Foto: Lori / Legon Media

Ein wichtiger Teil der russischen Neujahrstradition ist neben Wodka, Trinksprüchen und viel Feiern, eine stärkende Mahlzeit am Neujahrstag. Hier finden Sie das passende Rezept zum Beleben müder Geister.

Stellen Sie sich vor, es ist der 31. Dezember und Sie werden bald Ihren ersten Neujahrstag in Moskau erleben. Kaum sind die Gäste angekommen, wird auch schon Wodka hervorgeholt und das Trinken beginnt. In Russland sind Trinksprüche eine spontane, ungezwungene Angelegenheit, doch es gibt ein paar, die zwingend erforderlich sind. Man trinkt auf das alte Jahr und hofft dabei, dass alles Gute, was es gebracht hat, in der Zukunft weitergehen wird, und alles Schlechte ein Ende hat.

Die Zeit verfliegt schnell. Schon zeigt das Fernsehen den Glockenturm des Kremls, von dem es 12 Uhr schlägt, und der Präsident gratuliert dem Land. Nun schreiben Sie einen Wunsch auf ein Stück Papier, zünden es an und lassen die Asche in ein Glas Sekt fallen, das herumgereicht wird − eine sichere Methode, um im nächsten Jahr ihre Wünsche erfüllt zu bekommen. An den Rest der Nacht werden Sie sich wohl später nur noch verschwommen erinnern. Alle sind nach draußen gegangen, um Feuerwerkskörper in die Luft zu schießen, Lieder zu singen, eine Schneeballschlacht zu machen.

Nach einer langen Nacht können Sie Ihren schmerzenden Kopf jedoch damit beruhigen, dass am nächsten Morgen keine Eile angesagt ist. Das ganze Land wird, ebenso wie Sie, damit beschäftigt sein, den Kater der Neujahrsnacht zu überwinden. Und wenn dieser Tag dann vorbei ist, warten noch zehn weitere Urlaubstage auf Sie.

 

Doch was ist der Geheimtipp in Russland gegen ein allgemeines Unwohlsein nach einer langen Feier?

Nach alter russischer Sitte helfen nur ausgesuchte Gerichte über den Kater an Neujahr hinweg. Hier finden Sie nun das Kochrezept des typischen Neujahrsgerichtes „Hering im Pelzmantel" (Селедка под шубой, ausgesprochen „seljodka pod shuboj"), vielleicht hilft es ja auch Ihnen!

 

Zutaten

- 2 gesalzene, hautlose Heringsfilets

- 2 mittelgroße Rote Beete

- 2 Kartoffeln

- 2 Karotten

- 1 Zwiebel

- 3 Eier

- 1,5 Tassen Mayonnaise

- Salz und schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung 

Die Eier hart kochen.

Karotten, Kartoffeln und Rote Beete weich kochen.

Zwiebel schälen und in kochendem Wasser ziehen lassen. Nach 5 Minuten in ein Sieb gießen und anschließend unter kaltes Wasser halten.

Das gekochte Gemüse abkühlen lassen. Kartoffeln und Karotten schälen und in getrennte Schüsseln reiben.

Rote Beete schälen und in eine separate Schale raspeln.

Bitte die Eier nun schälen und zerhacken.

Die Heringe in kleine Stücke schneiden und pfeffern.

Auf einer großen Platte eine Schicht geriebene Kartoffeln verteilen, salzen und mit Mayonnaise fein bedecken. Dann folgt eine Schicht Hering, darüber ein Belag aus Zwiebeln, Karotten und die zerhackten Eier. Jede Schicht wird gesalzen und mit Mayonnaise bestrichen. Auf diese Weise wird fortgefahren − ohne Hering, bis mindestens noch zwei Schichten aller sonstigen Zutaten vorhanden sind.

Als oberste Schicht folgen die geriebenen Roten Beete, die wiederum dick mit Mayonnaise bestrichen werden. Nach Belieben kann oben auf den Salat zur Verzierung noch etwas geriebenes Eigelb gestreut werden.

Dann fünf Stunden in den Kühlschrank stellen und beim Servieren in Tortenstücke schneiden. Es ist also eine gewisse Vorplanung für dieses Katergericht notwendig! Guten Appetit wünscht Russland HEUTE.