Korruptionsermittlungen: Ex-Verteidigungsminister Serdjukow zum Verhör vorgeladen

Der russische Ex-Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow soll sich am Freitag beim Untersuchungskomitee Russlands zum Verhör einfinden, wie RIA Novosti am Donnerstag vom amtlichen Sprecher der Behörde, Wladimir Markin, erfuhr.

Das Untersuchungskomitee ermittelt derzeit zu Delikten gegen Vermögen des Verteidigungsministeriums. Wegen unlauteren Geschäften mit Immobilien, Grundstücken und Aktien des Unternehmens Oboronservice waren fünf Untersuchungsverfahren eingeleitet worden. Der Schaden in dem so genannten „Fall Oboronservice" soll mehr als vier Milliarden Rubel (etwa 100 Millionen Euro) betragen.

Die Ex-Chefin der Abteilung für Vermögen des Verteidigungsministeriums, Jewgenija Wassiljewa, ist ebenfalls des Betrugs beschuldigt. Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens wurden auch die Ex-Chefin des Zentrums für rechtliche Unterstützung „Expert", Jekaterina Smetanowa, und ihr Ehemann Maxim Sakutailo, ehemaliger Chef des Materialiendepots des Moskauer Wehrbezirks der Luftstreitkräfte, verhaftet.

Während der Ermittlungen zum „Fall Oboronservice" wurde unter anderem die Veruntreuung von 53 Millionen Rubel beim Abschluss von Staatsverträgen über die Instandhaltung von Kasernenobjekten aufgedeckt.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland