Tote und Verletzte bei Flugzeugunglück in Moskau

Foto: RIA Novosti

Foto: RIA Novosti

Ein russisches Passagierflugzeug hat am Samstag eine schwere Bruchlandung am Flughafen Moskau-Wnukowo erlitten. Dabei kamen nach den jüngsten Behördenangaben vier Menschen ums Leben, vier weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

Die mittelgroße Maschine vom Typ Tupolew-204 (Tu-204), die mit acht Insassen an Bord aus Tschechien gekommen war, schoss aus bisher ungeklärter Ursache über die Landebahn hinaus, rutschte auf die Kiewskoje-Chaussee, zerbrach und ging in Flammen auf. Das Feuer konnte umgehend gelöscht werden. Das russische Fernsehen zeigte Bilder eines auseinander gebrochenen Wracks, das mit dem abgebrochenen Bug auf der Autostraße liegt.

Nach Angaben des Innenministeriums und des Katastrophenschutzes hat es an Bord keine Passagiere gegeben: Bei den acht Insassen handelt es sich um Besatzungsmitglieder. Der Flughafen wurde für zwei Stunden geschlossen. Anfliegende Flugzeuge wurden auf andere Moskauer Flugplätze umgeleitet. Auch die betroffene Autostraße wurde gesperrt.

Das Flugzeug gehört der russischen Fluggesellschaft Red Wings Airlines. Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew setzte eine Untersuchungskommission ein, die die Ursache des Unglücks klären soll. Nach vorläufigen Erkenntnissen der Ermittler hat ein Fehler der Piloten zu dem Unglück geführt.

Bereits in der vorigen Woche war eine Tupolew-204 im sibirischen Flughafen Tolmatschowo über die Landespiste gerast. Nach Angaben der russischen Luftfahrtbehörde Rosaviazija hatte das Bremssystem versagt.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland