Knapp 57 Milliarden US-Dollar 2012 aus Russland geflüchtet

Der Abfluss von Kapital aus Russland ist im vergangenen Jahr auf 56,8 Milliarden US-Dollar geschrumpft, verglichen mit 80,5 Milliarden Dollar im Jahr 2011.

Das teilte die Zentralbank Russlands am Freitag mit. Der Privatsektor führte im vierten Quartal 2012 vorläufigen Angaben zufolge 9,4 Milliarden Dollar aus, gegenüber 35 Milliarden Dollar vor Jahresfrist. Im ersten Quartal 2012 belief sich der Kapitalabfluss aus Russland auf 33,3 Milliarden Dollar, im zweiten Quartal auf 6,4 Milliarden Dollar und im dritten Quartal auf 7,6 Milliarden Dollar.

Die Prognose der Zentralbank für den Kapitalabfluss 2012 hatte zuletzt bei 65 Milliarden bis 67 Milliarden Dollar und die des Finanzministeriums Russlands bei 65 Milliarden bis 70 Milliarden Dollar gelegen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.