Putins Posen

Wladimir Putin lässt sich regelmäßig bei der Ausübung echter Männerhobbies ablichten. Foto: ITAR-TASS

Wladimir Putin lässt sich regelmäßig bei der Ausübung echter Männerhobbies ablichten. Foto: ITAR-TASS

Für Putin ist es inzwischen zum Markenzeichen geworden, das Sommerloch mit markanten Posen zu überbrücken. Unser Ulenspiegel hat ein Paar frischen Ideen für seinem Sommer-Theater.

Journalisten fürchten das Sommerloch. Politiker und sonstige Leithammel machen sich davon in den Urlaub. Wenn nicht gerade irgendeine Prinzessin kalbt oder Nessie mal wieder auftaucht, herrscht tote Hose an der Nachrichtenfront.

Diese Flaute nutzen weniger prominente Zeitgenossen geschickt aus, um sich ins Gespräch zu bringen. Hinterbänkler aus dem Bundestag fordern die Wiedereinführung der Todesstrafe oder die Abschaffung der Schaumweinsteuer, um ihren Namen auch mal gedruckt zu sehen.

Und dann ist da noch Wladimir Putin. Der posiert im Sommer regelmäßig mit nacktem Oberkörper und lässt sich bei der Ausübung echter Männerhobbies ablichten. Als Angler, Cousteau, Biker, Reitersmann, Meeresarchäologe, Großwildjäger, Flipperkuschler, oder als Vögel-Instruktor. Dabei ist Putin eigentlich kein B-Promi, der billige Publicity nötig hätte. Man kennt ihn auch so.

Aber da es nun mal sein Markenzeichen ist, das Sommerloch mit markanten Posen überbrücken zu helfen, sammeln seine Berater schon fleißig Ideen für die kommenden Jahre und Jahrzehnte. Schließlich müssen jedes Jahr mehrere beeindruckende Darbietungen abgeliefert werden, die hinter den vergangenen Inszenierungen nicht zurückbleiben dürfen. Klotzen, nicht kleckern ist gefragt. Eine verirrte Kröte zurück zum Teich tragen, einen Kaktus umtopfen oder einer Oma über die Straße helfen – das kann ja jeder. Und echte Putin-Posen sollen nicht nur nette Fotos liefern, sie müssen auch klare Botschaften aussenden.

Da möchte auch Ulenspiegel seine Kreativität einbringen. Hier ein paar meiner besten Ideen für Putins Sommer-Theater:

 

Beast-Buster

Die Story: Bekanntlich wimmelt es in der Moskauer Kanalisation von Alligatoren, Haifischen, Riesenkraken und anderen Monstern. Gedankenlose Menschen haben sie gekauft, als sie noch klein und putzig waren. Dann wurden sie größer und immer gefräßiger und die herzlosen Besitzer entsorgten sie in die Katakomben der Stadt, wo sie nun, wahnsinnig vor Hunger, Jagd auf Haustiere und Mitarbeiter kommunaler Reinigungsdienste machen.

Der Einsatz: Ein Subbotnik zur Säuberung des unterirdischen Labyrinths wird ausgerufen, geleitet von Putin persönlich. Der Präsident steigt mit nacktem Oberkörper hinab in die Unterwelt und erledigt mit bloßen Händen einen Killerhai und fünf Riesenrokodile.

Die Botschaft: Putin räumt auf.

 

Besser als das Original

Die Story: Bekanntlich stammen die Vorfahren von Elvis the Pelvis aus Russland. Sein Großvater Jemilijan Presljak verließ 1884 die Stadt Omsk, um in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten aufzubrechen. Dort angekommen änderte er seinen Nachnamen zu Presley.

Der Einsatz: Um auf diese wenig bekannte Tatsache aufmerksam zu machen, stülpt sich Putin ein schwarzes Toupet mit Schmalzlocke über den Kopf und gibt mit nacktem Oberkörper den Jailhouse-Rock zum Besten.

Die Botschaft: Putin ist der King.

 

Extrem-Bergsteiger

Die Story: Bekanntlich steht der höchste Berg der Welt in Russland. Anderslautende Behauptungen sind üble Falschmeldungen westlicher Hetzpropaganda. Notfalls sammelt man einfach im ganzen Land den illegal deponierten Müll zusammen und schafft daraus ein mächtiges Bergmassiv, neben dem der Mount Everest wie ein Hundehaufen wirkt.

Der Einsatz: Der Präsident besteigt den Müllberg ohne Sauerstoffmaske und mit nacktem Oberkörper.

Die Botschaft: Kein Gipfel ist so hoch, dass Putin ihn nicht bezwingen kann.

 

Meister aller Meister

Die Story: Bekanntlich hat Russland zahlreiche Schach-Genies hervorgebracht.

Der Einsatz: Putin fordert alle lebenden Großmeister zu einer Simultanpartie heraus, die er natürlich gewinnt – mit nacktem Oberkörper.

Die Botschaft: Das Spiel der Könige ist auch das Spiel des Präsidenten. Er hat jeden Zug weit im Voraus geplant.

 

Space Oddity

Die Story: Bekanntlich war der erste Mensch im Weltraum der Russe Juri Gagarin. Im Jahr 2061 jährt sich sein Flug zum 100. Mal.

Der Einsatz: Um dieses Jubiläum zu feiern, schnallt sich der rüstige Präsident zwei Raketen auf den Rücken und startet mit nacktem Oberkörper vom Roten Platz in den Kosmos. Von dort bringt er einen Außerirdischen mit.

Die Botschaft: Völlig losgelöst.

 

Apotheose

Die Story: Um endgültig in den Kreis der Olympier aufzusteigen, beschließt Putin, mit nacktem Oberkörper die zwölf Aufgaben des Herkules zu erfüllen/übererfüllen.

Der Einsatz: Putin besiegt den britischen Löwen, schlägt der Hydra der

Korruption alle 140 Millionen Köpfe ab, läuft der Inflation davon, hetzt die Opposition so lange durch das Land, bis diese erschöpft im sibirischen Schnee zusammenbricht, mistet den Saustall im Kreml aus, macht die stymphalischen Vögel des Terrorismus unschädlich, bändigt den Finanzmarkt-Bullen, wirft Uncle Sam seinen eigenen Menschenrechtsorganisationen zum Fraße vor, raubt der Amazonenkönigin Alina ihren Keuschheitsgürtel, nimmt dem Riesen Abramowitsch die Schäfchenherde weg, die sich dieser ins Trockene gebracht hatte, schenkt jedem Bürger seines Landes einen goldenen Apfel und nimmt der Unterwelt ihren Wachhund weg.

Die Botschaft: Wer es jetzt noch nicht verstanden hat, dem ist nicht zu helfen.

(geschrieben mit nacktem Oberkörper)